MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Geschäftsmodelle erfolgreich erneuern

09.03.2018 Wodurch zeichnen sich innovative Geschäftsmodelle aus? Nach Untersuchungen von Prof. Dr. Christian Lehmann (Hochschule Hannover) vor allem durch ein äußerst kundenorientiertes Vorgehen.

Was den Anteil weiblicher Führungskräfte tatsächlich erhöhen kann

06.03.2018 Auch wenn in jüngster Zeit einzelne weibliche Vorstände im Fokus der Öffentlichkeit standen, sind Frauen weiterhin seltener als Männer in den obersten Etagen der Dax- und großen Familienunternehmen zu finden.

Finanzierung von frauengeführten Unternehmen

05.03.2018 Die wissenschaftliche Literatur über die Finanzierung von frauengeführten Unternehmen ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen.

Was die Übergabeform beeinflusst

05.03.2018 Inwieweit spielt der zukünftig erwartete unternehmerische Erfolg eine Rolle für die Wahl der Übergabe? Wirkt sich dies auf die Entscheidung aus, ob ein Unternehmen verkauft wird – oder eine Übergabe innerhalb der Familie bevorzugt wird?

MIT Bund:

Heise Verlag:

c't zockt LIVE: Flash Point: Fire Rescue – das Computerspiel

Das Haus brennt: Rauch, Feuer, Schreie nach Hilfe. Behelmte Retter stürzen sich mit Feuerlöschern bewaffnet todesmutig in die Flammen. Flash Point: Fire Rescue ist eigentlich ein Brettspiel, das c't-zockt-Team testet ab 17 Uhr das Videospiel.

Microsoft veröffentlicht "Windows Defender" als Chrome-Erweiterung

Microsoft hat seinen Echtzeitschutz als Chrome-Erweiterung veröffentlicht: Die "Windows Defender Browser Protection" verspricht "besseren Schutz" vor betrügerischen Phishing-Seiten und Malware.

Fabriken kehren aus China zurück

Mit der Automatisierung gerät China als Billigstandort ins Hintertreffen: Immer mehr Firmen verlagern ihre Produktion zurück nach Deutschland – darunter der Modelleisenbahn-Hersteller Märklin.

Berliner Social-Media-App Jodel zählt mehr als eine Million Nutzer

Die Berliner App Jodel setzt nicht auf persönliche Profile, sondern auf Beiträge, die für einen bestimmten Standort gedacht sind. Damit wird inzwischen allein in Deutschland eine siebenstellige Nutzerzahl erreicht.

Netflix öffnet seine Plattform für Container-Management Titus

Bis zu einer halben Million Container startet Netflix pro Tag: Jetzt hat der Streaming-Gigant die hauseigene Managementplattform Titus quelloffen zur Verfügung gestellt.

Datenschutz-Grundverordnung: Die wichtigsten Fragen auf einen Blick

Bald müssen alle Unternehmen die Vorgaben der DSGVO umgesetzt haben. Auf die Grundlagen und zentrale Maßnahmen geht ein Artikel der aktuellen iX 5/2018 ein.

Handelsblatt:

Anlagenbauer: Gea erteilt weiteren Aktienrückkäufen eine Absage

Gea hatte zuletzt sein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von rund 450 Millionen Euro abgeschlossen. Weitere sollen derzeit nicht folgen.

Dieselskandal: Österreich startet Sammelklagen-Aktion gegen VW

Nächste Runde im Abgasskandal: Österreich bietet rund 360.000 Autobesitzern an, sich an Sammelklagen gegen Volkswagen zu beteiligen.

Start-up-Investor: Rocket Internet trennt sich von Hello-Fresh-Aktien

Rocket Internet trennt sich von Hello-Fresh-Aktien im Wert von 150 Millionen Euro ein. Der Start-up-Investor profitiert so von Kursgewinnen.

Cho Hyun Min: Tochter von Korean-Air-Chef wird Tätlichkeit vorgeworfen

Die Polizei in Südkorea ermittelt erneut gegen eine Tochter von Konzernchef Cho. Sie soll einen Manager in einer Besprechung attackiert haben.

Werbefirma: Publicis überrascht mit hohem Wachstum – Aktie schnellt in die Höhe

Der französische Konzern hat den Umsatz im ersten Quartal deutlich gesteigert. Firmenchef Sadoun warnt aber vor einem schwierigen Umfeld.

Magnum, Ben & Jerry's und Co.: Konsumgüterriese Unilever verkauft besonders viel Eiscreme

Der Konsumgüterriese hat seinen Umsatz zum Jahresstart deutlich gesteigert. Die Investoren interessieren sich aber mehr für ein anderes Thema.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Allianz der Wissenschaftsorganisationen begrüßt European Open Science Cloud (EOSC)

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen nimmt Stellung zur Initiative der Europäischen Kommission zum Aufbau einer European Open Science Cloud (EOSC).

Fraunhofer treibt die Digitalisierung der Energiewirtschaft voran

Die Reduktion von CO2-Emissionen ist eine der dringlichsten Herausforderungen unserer Zeit. Sie ist ein elementarer Faktor, um die Energiewende zu einem nachhaltigen Erfolg zu führen. Der optimale Einsatz verschiedener Energieträger spielt hierbei ebenso eine Rolle wie eine ausgeklügelte Abstimmung von Energiebereitstellung und Energieverbrauch vor Ort. Die Fraunhofer-Gesellschaft arbeitet mit großen Schritten an einer offenen, sicheren und skalierbaren Systemlösung, denn eine vollintegrierte und -automatisierte Sektorenkopplung bietet hier die ideale Lösung. Dazu hat sie gemeinsam mit namenhaften Partnern aus der Wirtschaft nun den Verein »Open District Hub e.V.« gegründet.

Sicher, schnell und kostengünstig ins All

Der erdnahe Orbit gleicht einem stetig wachsenden Schrottplatz. Ausgediente Satelliten, ausgebrannte Raketenstufen und tausende Trümmerteile, die durch Kollisionen entstanden sind, bedrohen die Infrastruktur im All. Fraunhofer-Forscher haben jetzt ein neues Radarsystem und andere Technologien entwickelt, mit dem Raumflugkörper vor Weltraummüll besser geschützt sind. Und nicht nur das: Dank eines agilen Kleinsatelliten ermöglichen die Wissenschaftler jetzt auch einen kostengünstigeren und schnelleren Zugang zum All.

Fliegen mit individuell klimatisierten Sitzen

Der Fraunhofer-Partner Gentherm hat einen klimatisierten Business-Class-Sitz (Aviation Double Seat) entwickelt. Dieser verfügt über die Kombination einer aktiven Sitzbelüftung mittels Thermoelektrik und einer Wärmeregelung durch mehrere Heizelemente. Das führt zu einer optimalen Temperierung der Sitzoberfläche sowie zu einer kontinuierlichen Feuchteabfuhr. Das Ergebnis ist ein dauerhaft komfortables, trockenes Klima an der Sitzoberfläche. Der Aviation Double Seat ist von 25. bis 29. April auf der ILA Berlin 2018 am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand 229 in Halle 2 zu sehen.

Automatisierter Leichtbau reduziert Gewicht und Kosten

Das Flugzeug der Zukunft fliegt elektrisch und autonom, ist federleicht und lässt sich günstig vollautomatisiert herstellen. Während die Elektrifizierung und der permanente Autopilot noch in den Kinderschuhen stecken, ist der Leichtbau bereits heute nicht mehr wegzudenken. Digitale Fertigungsverfahren stehen kurz vor der Anwendung. Auf der ILA, der größten Innovationsmesse der Luft- und Raumfahrtbranche, zeigt Fraunhofer von 25. bis 29. April 2018 im Berliner ExpoCenter Airport neue automatisierte Produktionstechnologien für Leichtbauwerkstoffe (Halle 2, Stand 229).

CFK-Recycling: In die Batterie statt auf den Müll

Carbonfaserverstärkte Kunststoffe gewinnen als Bauteile von Flugzeugen an Bedeutung. Der Trend erhöht den Bedarf an nachhaltigen Recyclingkonzepten. Fraunhofer zeigt auf der ILA vom 25. bis 29. April 2018 in Berlin (Halle 2, Stand 304) eine Technologie, die recycelte Kohlenstofffasern in Werkstoffe für Batterien und Brennstoffzellen überführt. Das spart Kosten, verbessert die CO2-Bilanz und eröffnet neue Verwertungswege in der Flugzeugproduktion.

Brand Eins: