MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Das eigene Potenzial analysieren

22.05.2019 Vor Beratern der Offensive Mittelstand stellte Dr. Annette Icks Mitte Mai in Mönchengladbach die kostenfreie Potenzialanalyse Prävention 4.0 vor.

Diversity in der Entrepreneurshipforschung

21.05.2019 Was versteht die Entrepreneurshipforschung unter Diversity? Welche Eigenschaften charakterisieren Entrepreneure und ihre Unternehmen?

Wie Bürokratie wahrgenommen wird

20.05.2019 Trotz verschiedener politischer Bemühungen, den bürokratischen Aufwand für Unternehmen zu reduzieren, fühlen sich viele Unternehmer weiterhin durch Berichts-, Informations- und Nachweispflichten belastet.

IfM Bonn auf dem Tag der Offenen Universität

20.05.2019 Was zeichnet ein mittelständisches Unternehmen aus? Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es im Mittelstand? Wie sind die Karrierechancen für Absolventen?

MIT Bund:

Heise Verlag:

Wiko View 3 im Test – Spar-Smartphone mit Weitwinkel

Das Wiko View 3 kommt zu einem UVP von 180 Euro und bietet dafür Weitwinkellinse, 4000-mAh-Akku und Display mit Tröpfchen-Notch. Wir haben es ausprobiert.

E-Scooter: Mehrheit in Deutschland skeptisch

Schon bald können Elektro-Tretroller bundesweit über die Radwege düsen. Richtig gut finden das aber nicht allzu viele Menschen.

Beleuchtetes Gaming-Headset GTX 410 von Trust im Test

Satter Sound, gutes Mikrofon, bequemer Sitz – das muss ein vernünftiges Gaming-Headset mitbringen. Wir testen das günstige Modell GTX 410 von Trust.

San Francisco: KI-Tool soll Voreingenommenheit bei Anklagen ausschließen

Künstliche Intelligenz entfernt in Polizeiberichten automatisch einige Angaben zum Täter. Dadurch sollen mögliche Vorurteile bei den Anklägern umgangen werden.

Copyright-Falle mit Pornos: US-Anwalt zu hoher Haftstrafe verurteilt

Zwei US-Anwälte hatten für selbst angebotene Pornos Vergleichszahlungen in Millionenhöhe kassiert. Einer der beiden soll deshalb für 14 Jahre ins Gefängnis.

T-Mobile und Sprint: US-Justizministerium will Fusion unter Auflagen genehmigen

Der Zusammenschluss von T-Mobile und Sprint ist umstritten. Laut einem Zeitungsbericht dürfte das Justizministerium unter weitreichenden Bedingungen zustimmen.

Handelsblatt:

Karriere: Die Dienstwagenfrage – Revolte in der PS-Republik

Für Manager sind Dienstwagen noch immer Ausweis des Erfolgs. In den Metropolen wollen junge Mitarbeiter aber andere Formen der Mobilität.

Autohersteller: Finale im Rosenkrieg: Frühere VW-Führungskraft sagt vor Gericht aus

Erstmals wird über die Kündigung einer von VW für den Dieselskandal verantwortlich gemachten Führungskraft öffentlich verhandelt. Fast wäre es dazu nicht gekommen.

Mobilität: Umfrage: Mehrheit in Deutschland sieht Elektro-Tretroller skeptisch

Schon bald können Elektro-Tretroller bundesweit über die Radwege düsen. Richtig gut finden das nach einer Umfrage aber nicht allzu viele Menschen.

Streamingdienst: Netflix hat wegen „unmoralischer Szenen“ Ärger in Jordanien

Jordanien kritisieren die Serie „Dschinn“, die erste arabische Produktion des Streamingdienstes. Der oberste Staatsanwalt fordert gar einen Stopp.

Report: Raus aus der Kohle – Ist die Lausitz noch zu retten?

Mit der Braunkohle verliert die Region zwischen Brandenburg und Sachsen ihre letzte verlässliche Industrie. Doch der Ausstieg könnte auch eine Chance sein.

Chattanooga: VW-Werk in den USA bleibt gewerkschaftsfrei – und der Ärger reicht bis nach Wolfsburg

Auch in der zweiten Abstimmung hat es die UAW in Chattanooga nicht geschafft. Nicht nur die Reaktion von Konzernbetriebsratschef Osterloh fällt harsch aus.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Machine Learning für Sensoren

Mikrocontroller sind in fast jedem technischen Gerät verbaut – von der Waschmaschine über das Blutdruckmessgerät bis hin zu Wearables. Mit AIfES haben Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS eine Künstliche Intelligenz (KI) für Mikro-controller und Sensoren entwickelt, die ein voll konfigurierbares künstliches neuronales Netz umfasst. AIfES ist eine plattformunabhängige Machine-Learning-Bibliothek, mit der sich selbstlernende Kleinstelektroniken realisieren lassen, die keine Anbindung an eine Cloud oder leistungsfähige Computer erfordern. Die sensornahe KI unterstützt die Handschriften- und Gestenerkennung. Läuft die Bibliothek etwa auf einem Wearable, so lässt sich die Eingabe per Geste steuern.

Preiswerte Energiespeicher für das Elektroauto von morgen

Um Batterien künftig preisgünstiger und umweltschonender herstellen zu können, haben Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden ein neues Produktionsverfahren entwickelt. Dabei beschichten sie die Elektroden der Energiespeicherzellen mit einem trockenen Film statt mit flüssigen Chemikalien. Das spart Energiekosten und macht giftige Lösungsmittel in diesem Prozessschritt überflüssig. Ein finnisches Unternehmen erprobt die neue Fraunhofer-Technologie bereits erfolgreich in der Praxis.

Grünen Strom rentabel zwischenspeichern

Regenerative Energiequellen liefern nicht immer gleich viel Strom – dieser muss daher in Batterien zwischengespeichert werden. Lithium-Ionen-Akkus haben eine kurze Lebensdauer, Redox-Flow-Batterien waren bislang zu teuer. Neuartige Redox-Flow-Systeme liegen nun im selben Preisbereich wie Lithium-Ionen-Batterien, halten jedoch mehr als doppelt so lange. Volterion, einem Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, ist es gelungen, die Herstellungskosten deutlich zu reduzieren.

Designfreiheit und mehr Sicherheit durch neue Lichtgeneration

Im immer härter umkämpften Fahrzeugmarkt hat Erfolg, wer ein technisch ausgefeiltes Produkt mit einem ansprechenden Design anbietet – nicht zuletzt durch die perfekte Integration der Scheinwerfer. Für mehr Designfreiheit bei der Entwicklung unkonventioneller Formen haben Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher nun eine neue Lichttechnologie entwickelt, die weitere Vorteile für Autofahrer und Automobilhersteller mitbringt. Präsentiert wird der Prototyp auf der Fachmesse LASER World of PHOTONICS vom 24.-27. Juni 2019.

Wohlfühlhotel für Geschäftsreisende

Dienstreisen sind anstrengend. Um die knappe Zeit zwischen beruflichen Terminen entspannt verbringen zu können, haben Geschäftsreisende gewisse Erwartungen an den Aufenthalt im Hotel. Wie sich dieser möglichst angenehm gestalten lässt, ermitteln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gemeinsam mit Hoteliers und Industriepartnern im Forschungsnetzwerk »FutureHotel«. Im Fokus ihrer Untersuchungen stehen unter anderem Bereiche wie Hotelzimmer, Lobby und Rezeption.

Autonomes Fahren soll dank Radar-Sensor-Modul sicherer werden

Ein Berliner Fraunhofer-Institut entwickelt in dem Projekt KameRad ein kombiniertes Kamera-Radar-Modul, das 160-mal schneller reagiert als der Mensch: So soll autonomes Fahren sicherer werden.

Brand Eins: