MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

MIT Bund:

Heise Verlag:

Studie: Soziale Kipp-Punkte könnten den Klimawandel eindämmen

2018 hatten Wissenschaftler gewarnt, dass Kippelemente das Klima rasch aus dem Ruder laufen ließen. Nun gibt es Hoffnung auf Gegenbewegungen.

heise+ | Vanlife für Fotografen: Mit dem Camper zum Motiv

Statt Hotel: Fotografen erschließen sich mithilfe eines Campers einen intensiveren Zugang zum Motiv. So organisieren Sie sich unterwegs.

TechStage | Lime, Tier, Bird, Circ, Jump & Voi: E-Scooter-Verleih im Vergleich

Lime, Tier, Voi und Circ verleihen seit Sommer 2019 E-Scooter. Neu sind Bird und Jump. TechStage zeigt, welcher Sharing-Anbieter der Beste ist.

Himmels-Rasterfahndung: EuGH soll über Fluggastdatenspeicherung entscheiden

Das Amtsgericht Köln hat im Streit über das Protokollieren und Auswerten von Fluggastdaten durch das BKA den Europäischen Gerichtshof angerufen.

Kurz informiert: .org, UWB-Tracking, Sono Motors, TomTom, SpaceX

Unser werktäglicher News-Überblick fasst die wichtigsten Nachrichten des Tages kurz und knapp zusammen.

RISC-V-Core von Alibaba offengelegt

Nach Western Digital (SweRV) und Google (OpenTitan) legt auch die Alibaba-Chip-Sparte T-Head das Design ihres RISC-V-Mikrocontrollers Wujian via GitHub offen.

Handelsblatt:

Elektromobilität: Tesla weist Berichte über plötzliche Beschleunigung zurück

Der Elektroautobauer wehrt sich gegen Berichte über eine ungewollte Beschleunigung bei Tesla-Fahrzeugen. Ein Shortseller habe die „komplett falsche“ Petition eingebracht.

Handelsblatt Energiegipfel: Ein Elektroauto macht noch keine Verkehrswende

Immer mehr Autos verstopfen deutsche Städte. Für eine Verkehrswende muss sich das ändern. E-Auto-Experte Günther Schuh hat eine eigene Vision von der Mobilität der Zukunft.

Flugzeugbauer: Krise um die 737 Max: Boeing will sich zehn Milliarden Dollar leihen

Der US-Konzern Boeing plant laut einem TV-Bericht, neue Schulden aufzunehmen. Einen Großteil des Geldes soll sich der Flugzeugbauer bereits bei Banken gesichert haben.

Luftfahrt: Schwankende Ticketpreise: So will Airbus den Airlines mehr Sicherheit bieten

Mithilfe einer Plattform sollen die Einnahmen der Fluggesellschaften abgesichert werden. Sie soll dieses Jahr an den Start gehen, erste Interessenten gibt es bereits.

Industriekonzern: Thyssen-Krupp dünnt Bieterfeld für seine Aufzugsparte aus

Der Essener Konzern sortiert die ersten Interessenten für die Sparte Elevator aus. Vor der Hauptversammlung verschafft sich Vorstandschefin Martina Merz damit etwas Luft.

Vor Hauptversammlung: Streit über Besetzung des Ceconomy-Aufsichtsrats eskaliert

Neuer Ärger für die Muttergesellschaft von Media Markt und Saturn: Minderheitsgesellschafter Jürgen Kellerhals will sich nun selber ins Kontrollgremium wählen lassen.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Center für Ökonomik der Werkstoffe CEM ergänzt das Portfolio des Fraunhofer IMW

Mit angewandter, sozioökonomischer Forschung entwickeln die Experten des Fraunhofer-Zentrums für Internationales Management und Wissensökonomie IMW in Leipzig Lösungen für den langfristigen Erfolg von Kunden und Partnern aus Wirtschaft, Industrie, Forschung und Gesellschaft. Um das Portfolio des Fraunhofer IMW zu ergänzen und die Kompetenzen der Fraunhofer-Gesellschaft in den Bereichen der techno- und sozioökonomischen Forschung zu bündeln, wurde nun das Center für Ökonomik der Werkstoffe CEM in Halle, bisher am Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS angesiedelt, in das fachlich passgenaue Fraunhofer IMW überführt. Mit der Angliederung trägt Fraunhofer auch der besonderen gesellschaftlichen Bedeutung des Strukturwandels in Mitteldeutschland Rechnung.

Fraunhofer vernetzt Produktion und Speicherung von Energie

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromproduktion erreicht mittlerweile fast 50 Prozent – mit dem großen Nachteil, dass sie sich dem wechselnden Strombedarf am Tage kaum anpassen können. Sie liefern nur dann elektrische Energie, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint. Ideal wäre es, erzeugte erneuerbare Energie in großem Maße speichern und die Produktion und Speicherung von Energie aufeinander abstimmen zu können. Dies ist das Ziel von ES-FLEX-INFRA, einem Gemeinschaftsprojekt unter der Leitung des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI.

Dünger aus Klärschlamm

Ab 2032 müssen große Kläranlagen Phosphate aus dem Klärschlamm, bzw. der Asche zurückgewinnen – das besagt die neue Abfall- und Klärschlammverordnung. Bisherige Technologien dazu sind jedoch chemikalien- und kostenintensiv. Eine neue Technologie bietet nun eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Alternative. Fraunhofer-Forscherinnen und Forscher zeichnen für die Aufskalierung des Verfahrens verantwortlich.

Nervenschmerzen frühzeitig verhindern

Unangenehmes Kribbeln in Händen und Füßen, Taubheitsgefühle, Pelzigkeit und Brennen – diese Symptome können auf eine Neuropathie, eine Erkrankung des Nervensystems hindeuten. Dauern die Schmerzen mehrere Monate an, werden sie als chronisch bezeichnet. Sie sind dann nur sehr schwer zu behandeln, wobei verfügbare Medikamente oftmals gravierende Nebenwirkungen haben. Forscherinnen und Forscher am Institutsteil Translationale Medizin und Pharmakologie TMP des Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME haben einen Weg gefunden, um die Entwicklung von neuropathischen Schmerzen frühzeitig zu unterbinden.

Neue Wirkstoffe gegen multiresistente Keime

Resistenzen gegen Antibiotika nehmen weltweit ständig zu. Im Projekt Phage4Cure gehen Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher gemeinsam mit Partnern neue Wege: Ziel ist es, multiresistente Keime mit Viren, sogenannten Bakteriophagen, zu bekämpfen. Insbesondere gegen den gefürchteten Krankenhauskeim Pseudomonas aeruginosa, häufigster bakterieller Verursacher von Lungenentzündungen, sollen Phagen als zugelassenes Arzneimittel etabliert werden.

Drehscheibe für Energie

Die erzeugte Energiemenge regenerativer Energiequellen schwankt. Ein neuartiges Energiemanagementsystem des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM ermöglicht es, Photovoltaikanlagen, Batteriespeichersysteme, Wärmepumpen und Elektroautos intelligent zu koppeln – und einzelne Haushalte oder ganze »Energiequartiere« trotz der Schwankungen weitestgehend mit eigener regenerativer Energie zu versorgen.

Brand Eins: