MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Der Mittelstand im Überblick

04.01.2018 Wer zählt zum Mittelstand? Welche volkswirtschaftliche Bedeutung besitzen die kleinen und mittleren Unternehmen - welche die großen Familienunternehmen?

Die größten Familienunternehmen Deutschlands: Bayern und Baden-Württemberg bei Investitionen spitze

28.12.2017 Unter den größten Familienunternehmen Deutschlands sind die süddeutschen am investitionsfreudigsten: In Baden-Württemberg betrug ihre Nettoinvestitionsquote im Jahr 2015 bei 4,9 Prozent. Bayern folgt mit 4,4 Prozent auf dem zweiten Platz.

Was Wissenschaftler zur Unternehmensgründung motiviert

08.12.2017 Welchen Einfluss haben Selbstverwirklichung, Praxiserfahrung und Work-Life-Balance auf die Umsetzung einer Geschäftsidee bei Wissenschaftlern an deutschen Hochschulen?

Unternehmertum von Migranten im Fokus

06.12.2017 Mit zwei Vorträgen bereicherte Dr. Teita Bijedic Anfang Dezember die "International Conference on Migration and Diaspora Entrepreneurship" in Bremen.

MIT Bund:

Heise Verlag:

AMD Ryzen V1000 für Glücksspielautomaten und Embedded Systems

Auf der Fachmesse Embedded World zeigt Advantech-Innocore das Rechenmodul DPX-E140 für Spielautomaten mit dem neuen AMD Ryzen Embedded V1000.

Softwareunternehmen Intershop zurück in den schwarzen Zahlen

Das deutsche Softwarehaus Intershop konnte 2017 nach einer mehrjährigen Verlustphase erstmals wieder den Umsatz steigern. Umstrukturierungen und eine Konzentration auf den Großhandel brachten die Wende.

Assassin's Creed Origins: Spielmodus "Entdeckungstour" macht antikes Ägypten frei erkundbar

Die Spielwelten zählten schon immer zu den Stärken der Assassin's-Creed-Reihe. Bei Origins trifft das besonders zu: Das wunderschön gestaltete antike Ägypten kann man jetzt in 75 vertonten Touren ungestört erkunden.

heise-Angebot: iX 3/2018: Unternehmensdaten sicher in die Cloud verschieben

Der Trend zur Cloud ist auch bei deutschen Unternehmen angekommen. Die März-iX zeigt, was man tun muss, wenn man wichtige Daten einem Cloud-Betreiber anvertrauen möchte.

Handelsblatt:

Mobilfunk-Netze: Vodafone und Telefónica nutzen Glasfaser gemeinsam

Vodafone und Telefónica gehen gemeinsame Wege: Die Konkurrenten haben vereinbart, Glasfasernetze gemeinsam zu nutzen, um so Kosten zu sparen.

Werk Untertürkheim: Daimler-Betriebsrat distanziert sich von rechten Kollegen

Bei Daimler sorgen rechts gesinnte Mitglieder im Betriebsrat seit Monaten für Unruhe. Jetzt geht das Gremium deutlich auf Distanz.

Softwarekonzern Temenos: Aktivist steigt bei Fidessa-Übernahme ein

Der Schweizer Software-Anbieter Temenos kommt mit seinen Plänen zur Übernahme des Konkurrenten Fidessa voran. Zeitgleich steigt ein Investor ein.

Autozulieferer: Millionenstrafe gegen Bosch und Continental

Die EU-Kommission bestraft Bosch, Continental und anderen Autozulieferer wegen illegaler Absprachen. Sie müssen Millionenstrafen zahlen.

Mitfahr-Plattform: Boschs überraschende Großoffensive bei Mobilitätsdiensten

Der Autozulieferer übernimmt das Mobilitäts-Start-up SPLT – und tritt in Konkurrenz zu Daimler und Uber.

Langstrecken-Flüge: Flugausfälle wegen Streiks bei Air France erwartet

Kunden von Air France müssen sich auf Flugausfälle einstellen: Am Donnerstag werden zahlreiche Langstrecken-Flüge der Airline bestreikt.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Fraunhofer gründet neue Forschungseinrichtung in Portugal

Fraunhofer und die portugiesische Forschungsförderorganisation FCT (Fundação para a Ciência e a Tecnologia) gründen eine neue Forschungseinrichtung zu den Themen Smart Agriculture und Wassermanagement. Das Fraunhofer Center soll die Arbeit Ende 2018 in Portugal aufnehmen. Beide Seiten unterzeichneten in Porto eine entsprechende Kooperationsvereinbarung.

Allianz der Wissenschaftsorganisationen sieht offenen Zugang zu Digitalen Sequenzinformationen gefährdet

Stellungnahme der Allianz der Wissenschaftsorganisationen zur Diskussion, die Nutzung digitaler Sequenzinformationen genetischer Ressourcen zukünftig im Rahmen des Nagoya-Protokolls und der Konvention über die biologische Vielfalt einzuschränken.

Autonomer 3D-Scanner unterstützt individuelle Fertigungsprozesse

Die Armlehne im Oldtimer ist gebrochen? Sind momentan noch viel Glück und Durchhaltevermögen erforderlich, das passende Ersatzteil aufzutreiben, so lässt sich die Lehne im Zuge von Industrie 4.0 und der Produktion mit Losgröße eins einfach scannen und ausdrucken. Möglich macht dies ein 3D-Scanner, der erstmals autonom und in Echtzeit arbeitet. Auf der Hannover-Messe Preview am 6. Februar ist das autonome Scansystem zu sehen, ebenso wie vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover Messe (Halle 6, Stand A30).

Möglichkeiten der Industrie 4.0 voll ausschöpfen

Forscherinnen und Forscher aus drei Aachener Fraunhofer-Instituten arbeiten im Fraunhofer-Leistungszentrum »Vernetzte, adaptive Produktion« an der vollständigen Vernetzung von Maschinen und Sensoren, um alle erfassten Produktionsdaten mit intelligenten Algorithmen in Echtzeit auswerten und Prozesse flexibel anpassen zu können. Auf der Hannover Messe Preview am 6. Februar und vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover Messe zeigen sie, welche Diagnose- und Prognosemöglichkeiten sich damit für die Fertigung anspruchsvoller Produkte für unterschiedliche Branchen ergeben.

Kognitive Sensorik in der Produktion

Im Zuge von Industrie 4.0 wird die Produktion individueller – langfristig streben Unternehmen die Losgröße Eins an. In den Firmen bedeutet Digitalisierung jedoch häufig noch: punktuelle Einzellösungen, die nur unvollständig oder gar nicht miteinander vernetzt sind. Nachfolgende Prozesse oder Vorausplanungen können nicht von den erfassten Daten profitieren. Damit sich die Prozesse verzahnen, anwendungsspezifische Daten austauschen und Abläufe optimieren lassen, entwickelt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Nürnberg Technologien zur Identifikation, Lokalisierung und Kommunikation für kognitive Sensorik und Systeme. Auf der Hannover Messe Preview am 6. Februar und vom 23. bis 27. April 2018 auf der Hannover-Messe stellen die Forschenden entsprechende Lösungen und datengetriebene Anwendungen am Beispiel des Montageprozesses eines Motors vor (Halle 2, Stand C22).

Bilddaten latenzarm komprimiert

Die Zahl der Kameras in Autos steigt. Durch die Datenflut stoßen die internen Netzwerke jedoch an ihre Grenzen. Spezielle Kompressionsverfahren reduzieren die Menge der Videodaten, weisen jedoch eine hohe Latenz für die Codierung auf. Fraunhofer-Forscher haben die Videokompression so angepasst, dass eine Latenz fast nicht mehr wahrnehmbar ist. So wird sie interessant für den Einsatz im Straßenverkehr bzw. das autonome Fahren. Die Technologie ist auf der Embedded World von 27. Februar bis 1. März 2018 in Nürnberg in Halle 4 (Stand 4-470) zu sehen.

Brand Eins: