MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Das eigene Potenzial analysieren

22.05.2019 Vor Beratern der Offensive Mittelstand stellte Dr. Annette Icks Mitte Mai in Mönchengladbach die kostenfreie Potenzialanalyse Prävention 4.0 vor.

Diversity in der Entrepreneurshipforschung

21.05.2019 Was versteht die Entrepreneurshipforschung unter Diversity? Welche Eigenschaften charakterisieren Entrepreneure und ihre Unternehmen?

Wie Bürokratie wahrgenommen wird

20.05.2019 Trotz verschiedener politischer Bemühungen, den bürokratischen Aufwand für Unternehmen zu reduzieren, fühlen sich viele Unternehmer weiterhin durch Berichts-, Informations- und Nachweispflichten belastet.

IfM Bonn auf dem Tag der Offenen Universität

20.05.2019 Was zeichnet ein mittelständisches Unternehmen aus? Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es im Mittelstand? Wie sind die Karrierechancen für Absolventen?

MIT Bund:

Heise Verlag:

Gegen die Fallen der KI: Die feministische Alexa kommt

Aktivisten haben Prototypen für androgyne feministische Sprachassistenten entwickelt. Damit wollen sie über KI-Monopole und Vorurteile gegen Frauen aufklären.

Netflix hat Ärger in Jordanien: "Unmoralische Szenen" in neuer Serie kritisiert

Die erste arabische Eigenproduktion von Netflix wird als "obszön" kritisiert. In Jordanien hat der oberste Staatsanwalt einen Stopp der Serie gefordert.

Ideen-Expo in Hannover beginnt – Bundesbildungsministerin kommt

In Hannover startet die achte Idee-Expo. Die Veranstaltung will Jugendliche mit einem unterhaltsamen Programm für Naturwissenschaft und Technik interessieren.

Nach der 5G-Auktion: Jetzt kommt ein vierter Netzbetreiber

Die Auktion ist vorbei und die Netzbetreiber planen ihre Zukunft mit 5G. Doch in der ist noch viel unsicher – auch weil die Branche geklagt hat.

Handelsblatt:

Kriminalität: CEO-Betrug: Auf der Jagd nach den falschen Chefs

Seit Jahren erbeuten Kriminelle Millionen Euro in Firmen, indem sie Mitarbeitern vorgaukeln, ihr Chef zu sein. Bei Ritter Sport ging das schief. Ein Thriller.

Guillaume Faury: Airbus-Chef will CO2-freies Fliegen vorantreiben

Angesichts der weltweiten Klima-Debatte will die Konzernführung neue Techniken erforschen, um Flugzeuge ohne CO2-Ausstoß zu entwickeln.

Insolvente Airline: Italiens Regierung verschiebt Entscheidung über Alitalia erneut

Bis zum 15. Juli gibt die Regierung in Rom der staatlichen Eisenbahngesellschaft Zeit, ein endgültiges und verbindliches Angebot für Alitalia vorzulegen.

Luftfahrt: Gegenwind für das Geschäft mit Business-Jets

Nach mehreren guten Jahren zeigt die Privatfliegerei erste Schwächen. In Deutschland registrieren Experten deutliche Rückgänge. Der Preisdruck wächst.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Machine Learning für Sensoren

Mikrocontroller sind in fast jedem technischen Gerät verbaut – von der Waschmaschine über das Blutdruckmessgerät bis hin zu Wearables. Mit AIfES haben Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS eine Künstliche Intelligenz (KI) für Mikro-controller und Sensoren entwickelt, die ein voll konfigurierbares künstliches neuronales Netz umfasst. AIfES ist eine plattformunabhängige Machine-Learning-Bibliothek, mit der sich selbstlernende Kleinstelektroniken realisieren lassen, die keine Anbindung an eine Cloud oder leistungsfähige Computer erfordern. Die sensornahe KI unterstützt die Handschriften- und Gestenerkennung. Läuft die Bibliothek etwa auf einem Wearable, so lässt sich die Eingabe per Geste steuern.

Preiswerte Energiespeicher für das Elektroauto von morgen

Um Batterien künftig preisgünstiger und umweltschonender herstellen zu können, haben Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS in Dresden ein neues Produktionsverfahren entwickelt. Dabei beschichten sie die Elektroden der Energiespeicherzellen mit einem trockenen Film statt mit flüssigen Chemikalien. Das spart Energiekosten und macht giftige Lösungsmittel in diesem Prozessschritt überflüssig. Ein finnisches Unternehmen erprobt die neue Fraunhofer-Technologie bereits erfolgreich in der Praxis.

Grünen Strom rentabel zwischenspeichern

Regenerative Energiequellen liefern nicht immer gleich viel Strom – dieser muss daher in Batterien zwischengespeichert werden. Lithium-Ionen-Akkus haben eine kurze Lebensdauer, Redox-Flow-Batterien waren bislang zu teuer. Neuartige Redox-Flow-Systeme liegen nun im selben Preisbereich wie Lithium-Ionen-Batterien, halten jedoch mehr als doppelt so lange. Volterion, einem Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT, ist es gelungen, die Herstellungskosten deutlich zu reduzieren.

Designfreiheit und mehr Sicherheit durch neue Lichtgeneration

Im immer härter umkämpften Fahrzeugmarkt hat Erfolg, wer ein technisch ausgefeiltes Produkt mit einem ansprechenden Design anbietet – nicht zuletzt durch die perfekte Integration der Scheinwerfer. Für mehr Designfreiheit bei der Entwicklung unkonventioneller Formen haben Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher nun eine neue Lichttechnologie entwickelt, die weitere Vorteile für Autofahrer und Automobilhersteller mitbringt. Präsentiert wird der Prototyp auf der Fachmesse LASER World of PHOTONICS vom 24.-27. Juni 2019.

Wohlfühlhotel für Geschäftsreisende

Dienstreisen sind anstrengend. Um die knappe Zeit zwischen beruflichen Terminen entspannt verbringen zu können, haben Geschäftsreisende gewisse Erwartungen an den Aufenthalt im Hotel. Wie sich dieser möglichst angenehm gestalten lässt, ermitteln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gemeinsam mit Hoteliers und Industriepartnern im Forschungsnetzwerk »FutureHotel«. Im Fokus ihrer Untersuchungen stehen unter anderem Bereiche wie Hotelzimmer, Lobby und Rezeption.

Autonomes Fahren soll dank Radar-Sensor-Modul sicherer werden

Ein Berliner Fraunhofer-Institut entwickelt in dem Projekt KameRad ein kombiniertes Kamera-Radar-Modul, das 160-mal schneller reagiert als der Mensch: So soll autonomes Fahren sicherer werden.

Brand Eins: