MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Was unternehmerischen Erfolg auszeichnet

01.08.2018 Wie definieren Unternehmerinnen in Deutschland und in den USA ihren Erfolg? Welchen Einfluss hat das auf ihr unternehmerisches Handeln und welche Rolle spielt dabei das Umfeld der Unternehmerinnen?

Der regionale Unternehmenserfolg ist messbar

27.07.2018 Je qualitativ hochwertiger ein Entrepreneurial Ecosystem ist, desto erfolgreicher sind die Unternehmen in dieser Region. Auskunft hierüber kann der Ecosystem Index geben.

Nachfolge im Zeichen der Unternehmensperformance

25.07.2018 Nicht immer lässt sich eine familieninterne Unternehmensübergabe realisieren. In ihrem Beitrag "The Impact of Firm Performance on the Business Transfer Mode" zeigen Dr. Rosemarie Kay, Dr. André Pahnke und Dr. Susanne Schlepphorst auf, wie sich in diesen Fällen die Unternehmensperformance auf die wesentlichen Entscheidungen auswirken.

Kleinstbetriebe bleiben im Wettbewerb um Auszubildende benachteiligt

23.07.2018 Am 1. August startet in den meisten Bundesländern das neue Ausbildungsjahr. Wie in den vergangenen Jahren finden sich die Auszubildenden vorrangig in kleinen (27,8%) und mittleren Betrieben (37,2%).

Auf die Qualität der Gründungen kommt es an

12.07.2018 Zeichnet sich eine Region durch eine besonders hohe Anzahl an Gründungen aus, bedeutet dies nicht automatisch, dass sich auch das Wirtschaftswachstum überdurchschnittlich entwickelt.

Große Familienunternehmen suchen die Nähe zu Start-ups

11.07.2018 Nahezu die Hälfte der größten Familienunternehmen in Deutschland kooperiert bereits mit Start-ups, strategische Zukunftsthemen stehen dabei klar im Vordergrund.

MIT Bund:

Heise Verlag:

c't uplink 23.6: So leicht lassen sich Smartphones belauschen

In dieser uplink-Folge zeigen wir, wie Smartphones mit Trojanern ausspioniert werden. Außerdem: AMDs neue Threadripper-CPU und umweltfreundliche Bitcoin-Miner.

Mehr Drohnen über Flughäfen – Spitzenwert von 2017 schon übertroffen

Für Flugzeuge sind Drohnen eine Gefahr und werden nicht vom Radar erkannt, nur von den Piloten. Und sie haben dieses Jahr mehr Drohnen gesichtet als je zuvor.

Lkw-Maut: Ministerium erwartet nur wenig Verlagerung auf Landstraßen

Seit Anfang Juli gilt die Lkw-Maut auch auf allen Bundesstraßen in Deutschland. Weichen Lastwagen nun auf Landstraßen aus?

Lichtmalerei und der Blutmond: Die Bilder der Woche (KW33)

Bei den Bildern der Woche sind besondere Momente zu sehen: eine Jahrhundert-Mondfinsternis und faszinierende Lichtmalerei.

Handelsblatt:

Vertraulichkeitsregeln: Was Praktikanten über ihre Arbeit erzählen dürfen – und was nicht

Vertraulichkeitsregeln gelten auch im Praktikum. Welche Fallstricke drohen, wie sich Ärger vermeiden lässt - und warum Facebook ein No-Go sein sollte.

Ford-Managerin im Interview: Ford-Vizepräsidentin Birgit Behrendt – „Ich wollte mir einfach keine Blöße geben“

Die Ford-Vizepräsidentin spricht über ihren (Haus-)Mann, das Gefühl, sich im Job ständig beweisen zu müssen, und ihre Hart-aber-fair-Verhandlungstaktik.

Autobauer: Unfallverletzung in den USA soll Toyota Hunderte Millionen kosten

Ein Unfall mit einem Toyota in den USA führte zu schweren Verletzungen von Kindern. Nun soll der Autobauer einen hohen Schadensersatz zahlen.

Soziales Netzwerk: FBI will Entschlüsselung des Messengers von Facebook erzwingen

Hintergrund sind Ermittlungen gegen die Gang MS-13. Sollte sich die US-Regierung durchsetzen, könnte das Konsequenzen für WhatsApp und Co. haben.

Mukesh Ambani: Wie der reichste Mann Indiens zum Vodafone-Schreck wird

Mukesh Ambani hat den Mobilfunkmarkt des Landes aufgemischt. Mit seinen neuen Plänen strebt er jetzt die endgültige Branchendominanz an.

Digitalisierung: Bahn will offenbar eigenes Glasfasernetz für Mobilfunk-Ausbau öffnen

Der Ausbau der digitalen Infrastruktur für den neuen Mobilfunkstandard 5G stockt. Das hat bei der Deutschen Bahn einem Bericht zufolge die Kreativität beflügelt.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« geht nach erfolgreicher Evaluation in die zweite Phase

Das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« geht zwei Jahre nach seiner Gründung in die zweite Phase. Externe Gutachter aus Wirtschaft und Wissenschaft haben das Leistungszentrum positiv evaluiert. Der Fraunhofer-Vorstand gibt die weitere Förderung bekannt. Das Land Berlin und die Fraunhofer-Gesellschaft werden bis Ende 2020 zusätzlich für die neue Förderphase insgesamt sechs Mio. Euro in das Leistungszentrum »Digitale Vernetzung« investieren.

Sauber durch Sonnenkraft

In Verbindung mit den richtigen Materialien können Sonnenstrahlen Wunder wirken: Sie reinigen Gebäudefassaden, zersetzen Schadstoffe aus der Luft oder im Wasser. Photokatalyse heißt das Zauberwort. Doch die Wirksamkeit dieses »Wundermittels« in der Praxis schwankt stark, je nach eingesetztem Material und Umwelteinflüssen. Mit einem neuen Messgerät wollen Forscher jetzt die photokatalytische Wirksamkeit von Oberflächen genauer und schneller bestimmen und damit die Effizienz erhöhen.

USB-Sticks für die präzise Ortung und Navigation in Gebäuden

Beim Autofahren, Sightseeing oder Wandern verlassen wir uns auf GPS- Signale, um so schnell wie möglich ans Ziel zu gelangen. Die satellitenge- stützte Positionsbestimmung ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch an Orten, wo es keine direkte Sichtverbindung zu GPS-Satelliten gibt, sind alternative Lösungen gefragt. Fraunhofer-Forschende haben ein System für die Navigation in Gebäuden entwickelt, das sich in wenigen Minuten in Betrieb nehmen lässt. Auf der Sonderausstellung »Zeit« im phaeno Wolfsburg wird mithilfe des Exponats demonstriert, wie GPS funktioniert.

Drohnensteuerung via Sprachkanal

Die Zukunft liegt in der Luft. Drohnen können schon bald Straßen entlasten, Lieferwege optimieren oder Brandbekämpfung sicherer und effizienter machen. Bis die Technologie jedoch flächendeckend kommerziell eingesetzt werden kann, müssen noch einige Herausforderungen gemeistert werden. Zum Beispiel die Frage der Kommunikation zur Steuerung und Ortung. Diese muss stabil und überall verfügbar sein, sollte möglichst günstig sein und muss auch außer Sichtweite funktionieren. Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI in Berlin haben eine Lösung gefunden: Sie rufen die Drohne einfach an.

Brustimplantate mit Tomaten-DNA fälschungssicher kennzeichnen

Jahrelang hat ein französisches Unternehmen Brustimplantate aus billigen Industrie-Silikonkomponenten verkauft. Der Skandal, der 2010 erstmals für Schlagzeilen sorgte, beschäftigt bis heute die Gerichte. Ein Forscherteam des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP hat jetzt ein Verfahren entwickelt, das derartigen Betrug verhindert. Künftig können Hersteller Implantate fälschungssicher kennzeichnen – mit Hilfe von verkapselter Tomaten-DNA.

Gefährliche Altlasten in Nord- und Ostsee

Millionen Tonnen alter Munition und Giftgasgranaten liegen auf dem Grund von Nord- und Ostsee – gefährliche Hinterlassenschaften der beiden Welt- kriege. Denn die alten Kampfmittel rosten und geben ihre giftigen Inhaltstoffe frei. Die Beseitigung ist gefährlich, aufwendig und teuer. Deshalb entwickeln Fraunhofer-Forscher gemeinsam mit Bergungsunternehmen ein Roboter- system, das eine teilautomatische Entsorgung ermöglicht.

Brand Eins: