MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

MIT Bund:

Heise Verlag:

Video-Schulung für Roboter

Die riesige RoboNet-Videosammlung soll Robotik-Experten helfen, ihre Schützlinge mit Kurzfilmen anderer Roboter zu trainieren.

Dreamforce 2019: Mehr Apple, KI und Integration bei Salesforce

Die diesjährige Kundenveranstaltung von Salesforce in San Francisco übertraf erwartungsgemäß wieder einmal alle Rekorde.

JavaScript: Ember 3.14 verschiebt den Wechsel zu Octane

Die neue Edition ist zwar einsatzbereit, kann aber noch in einigen Fällen zu Problemen führen. Daher setzt Ember 3.14 Octane nicht als Standardoption.

Anzeige: Workplace as a Service – so finden Sie den richtigen Anbieter

Arbeitsplätze zur Miete entlasten die IT und sparen Kosten. Der Erfolg eines WaaS-Projekts steht und fällt jedoch mit der Wahl des passenden Dienstleisters.

Handelsblatt:

Internationales Ranking: Das sind die autofreundlichsten Städte der Welt

Eine Studie zeigt, wie autofreundlich 100 Metropolen weltweit sind. Zwei deutsche Städte haben es in die Top Ten geschafft.

Airline: Bei Lufthansa-Gesellschaften drohen weitere Streiks

Die geplante Schlichtung zwischen der Kabinengewerkschaft UFO und Lufthansa ist vom Tisch. Schuld ist ein Streit über den Verzicht auf Arbeitskämpfe.

Debatte um Leitungswasser-Qualität: „Das beste Wasser kommt aus dem Hahn“

Jörg Simon vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft wehrt sich gegen Vorwürfe der Mineralbrunnen, Kranwasser sei überwiegend chemisch aufbereitet.

Wursthersteller: Kartellamt erlaubt Großfusion von Kemper und Reinert

Das neue Unternehmen „The Family Butcher“ soll einen Umsatz von mehr als 700 Millionen Euro haben. Das reicht in Deutschland aber nur für Platz zwei.

Restaurantkette: Tiefrote Zahlen trotz kleiner Fortschritte bei Vapiano

Der Verlust des Restaurantbetreibers ist im Jahresvergleich deutlich gestiegen. Hoffnung macht Vapiano aber nicht nur der sinkende Materialaufwand.

Autonomes Fahren: Tödlicher Uber-Crash könnte zu strengeren Regeln für Roboterautos führen

Roboterwagen wurden bislang vor allem auf US-Straßen getestet, weil dort laxere Gesetze gelten. Nach einem tödlichen Unfall könnte sich das ändern.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Dr. Raoul Klingner wird Honorarprofessor an der TU Braunschweig

Dr. Raoul Klinger, Direktor Forschung der Fraunhofer-Gesellschaft, wird am heutigen 14. November 2019 zum Honorarprofessor der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig bestellt. Die Fakultät würdigt mit diesem Schritt sein Engagement als Lehrbeauftragter für die Vorlesung »Forschungs- und Innovationsmanagement (FIM)«. Seine Lehrtätigkeit stärkt die bisher schon intensive Zusammenarbeit der TU Braunschweig mit der Fraunhofer-Gesellschaft. Er wird sie zusätzlich zu seiner leitenden Funktion in Europas führender Organisation für die angewandte Forschung ausüben.

Fraunhofer begrüßt neues Gesetz zur steuerlichen Forschungsförderung

Wir begrüßen ausdrücklich die Entscheidung des Gesetzgebers, Kosten nun für Auftragsforschung auf Ebene des Auftraggebers anrechenbar zu machen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg die Zahl der forschenden Unternehmen zu erhöhen und dadurch weiterhin innovative Durchbrüche ›Made in Germany‹ zu ermöglichen. Das neue Gesetz schafft echte Anreize für Innovationen und hilft uns Wissen aus dem Labor in die Anwendung zu überführen und so dem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Deutschland auch in Zukunft einen Spitzenplatz im internationalen Wettbewerb zu sichern.

Photostrukturierbare Pasten für 5G-Anwendungen

Die Miniaturisierung ist seit Jahren Hauptentwicklungstreiber in der Elektronik. Dies gilt uneingeschränkt auch für keramikbasierte Schaltungsträger, die sich etwa durch ihre hervorragende Eignung für Hochfrequenzschaltungen auszeichnen. Die klassische Dickschichttechnik zur Herstellung der benötigten Leiterzüge stößt bei steigenden Anforderungen jedoch an ihre Grenzen. Eine neue Generation von Dickschichtpasten und deren photo-lithografische Strukturierung ermöglichen nun die Herstellung extrem hochaufgelöster Dickschichtstrukturen, die für 5G-Anwendungen erforderlich sind: Massen- und industrietauglich, mit geringen Investitionskosten und kaum höherer Produktionszeit. Forscherinnen und Forscher vom Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme IKTS präsentieren die neuartigen Pasten auf der Messe Productronica in München vom 12. bis 15. November in Halle B2, Stand 228.

Magnetresonanz-kompatibles Ultraschallsystem erleichtert Biopsien

Biopsien gehören zu den Standardeingriffen in der interventionellen Radiologie. Besteht der Verdacht auf einen Tumor, ist die Magnetresonanztomographie (MRT) zunehmend die Methode der Wahl, um den Arzt bei der Gewebeentnahme zu unterstützen. Doch für den Patienten sind die mehrfach erforderlichen Scans unangenehm. Fraunhofer-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben jetzt ein System entwickelt, das Ultraschall- und MRT-Bilder gleichzeitig erfassen kann. Die so initial erfassten multimodalen Daten werden anschließend permanent aufeinander registriert, so dass der hohe MR-Kontrast mittels Ultraschall außerhalb des Tomographens nutzbar gemacht werden kann. Dadurch ist nur noch ein initialer MR-Scan nötig und die Biopsie kann mit Ultrachall-Echtzeitbildgebung und MR-Kontrast sicher durchgeführt werden. Das MR-kompatible Ultraschallsystem ist vom 18. bis 21. November 2019 auf der MEDICA in Düsseldorf zu sehen (Halle 10, Stand G05).

Schnelltest für hohe Milchqualität

Lebensmittelsicherheit und -qualität haben in Deutschland und der Europäischen Union einen sehr hohen Standard erreicht. Dies gilt auch für die Milchindustrie. Dennoch können Verunreinigungen, Pestizide und Antibiotika in die Milch gelangen – mit Auswirkungen auf die Verbrauchergesundheit. Im von der europäischen Kommission geförderten Projekt MOLOKO entwickeln Fraunhofer-Forschende gemeinsam mit Partnern einen optoplasmonischen Sensor, der eine schnelle Vorortanalyse von Qualitäts- und Sicherheitsparametern von Milch ermöglichen soll. Das Frühwarnsystem wird der Industrie künftig helfen, Kosten, Zeit und Gallonen an Produktabfall drastisch zu reduzieren und die Produktion der gesamten Lieferkette zu optimieren.

Bessere Ernährung für Malawis Landbevölkerung

Malawi gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Fisch ist eine wichtige Nahrungsgrundlage der Landbevölkerung des südostafrikanischen Binnenstaats. Doch die Bestände des Malawisees sind in den vergangenen Jahren dramatisch geschrumpft. Vor allem der Chambo, die beliebteste Buntbarschart und wichtiger Proteinlieferant, landet nur noch selten in den Fangnetzen der Fischer. Forscherinnen und Forscher der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik EMB haben mit ihren Partnern ein ganzes Paket an Maßnahmen ergriffen, das die prekäre Ernährungslage verbessern soll: Unter anderem mit neuen Aufzuchtanlagen, optimierten Zuchtprotokollen, neuem, proteinreichen Fischfutter sowie Trainings- und Schulungsprogrammen für die ländlichen Farmergemeinschaften wollen die Forscherteams die Effizienz und Nachhaltigkeit der Zucht des Chambo steigern und generell die Produktion von Fisch und Gemüse verbessern.

Brand Eins: