MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Französische Regierung interessiert am Mittelstand

Was zeichnet den Mittelstand in Deutschland aus? Vor welchen aktuellen und zukünftigen Herausforderungen stehen die mittelständischen Unternehmen?

Dauerhaft klein - trotz Wachstum

Inwieweit stärken neu gegründete Unternehmen den Wettbewerb? Wo ist der kompetitive Druck am höchsten? Im Rahmen des Forschungskolloquiums der volkswirtschaftlichen Fakultät der Universität Siegen referierte Dr. Stefan Schneck Mitte Oktober über die Besonderheiten von neu gegründeten und jungen Unternehmen.

Beratungstrends in der Offensive Mittelstand

Einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten der Offensive Mittelstand (OM) gab die stellvertretende OM-Vorsitzende Dr. Annette Icks Mitte Oktober bei Veranstaltungen in Bielefeld und Hannover, die dem Erfahrungsaustausch unter den Beratern dienten.

Fokus liegt auf Sicherung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit

Die "Digitalisierung" gewinnt zwar in den mittelständischen Unternehmen an Bedeutung, sie sehen aber deutlich weniger Handlungsbedarf bei diesem Thema als die Vertreter der Wirtschaftspolitik, der Verbände und der Wissenschaft.

MIT Bund:

Heise Verlag:

Cisco will 500 Millionen US-Dollar in Digitalisierung in Deutschland stecken

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist auch in Deutschland voll im Gange. Doch Tempo ist gefragt. Mit einer Investition von 500 Millionen US-Dollar will der IT-Ausrüster Cisco den Prozess in Deutschland nun weiter beschleunigen.

Bitkom: Vor allem ITK-Mittelstand will 2016 investieren

Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom will der Großteil der heimischen ITK-Unternehmen dieses Jahr investieren. Vor allem Entwicklung und Forschung profitierten im Vorjahr von mehr Mitteln, für Start-ups blieb wenig übrig.

Security Bilanz Deutschland: Mittelstand hat Probleme mit Mobile Security

Mehr noch als bei herkömmlicher IT sehen kleine und mittelständische Unternehmen Defizite und Handlungsbedarf bei der Sicherheit mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets. Dies belegt die aktuelle Auswertung der Studie "Security Bilanz Deutschland".

Mittelstand: Flüchtlinge gegen den Fachkräftemangel

Die Stimmung im Mittelstand ist gut, aber vor allem auf dem Land haben die Unternehmen Schwierigkeiten, passendes Personal zu finden. Abhilfe könnten Flüchtlinge schaffen. Doch das ist nicht so einfach.

Handelsblatt:

Patrouillenboote aus Bremen: Milliardenauftrag an Lürssen-Werft aus Australien

Bei der Modernisierung seiner Kriegsmarine hat sich Australien jetzt für die Bremer Lürssen-Werft entschieden. Der Milliardenauftrag gilt für eine Flotte von Patrouillenbooten. Zwei Konkurrenten blicken in die Röhre.

Black Friday – Walmart mit neuer Strategie: Handelsriese bietet Amazon die Stirn

Totgesagte leben länger: Der weltgrößte Einzelhändler Walmart geht gestärkt in die Weihnachtssaison. Dem großen Konkurrenten Amazon bietet Konzernchef McMillon dabei mit ungewöhnlichen Methoden Paroli.

Musikmagazin-Teilhaber Kuok Meng Ru: Like a „Rolling Stone“

Das US-Musikmagazin „Rolling Stone“ wird wohl asiatisch. Kuok Meng Ru, ein Milliardärs-Sprössling aus Singapur und bereits Teilhaber, plant, die kriselnde Print-Ikone ganz zu kaufen – und globaler aufzustellen.

Osram eröffnet neues Werk für LED-Chips: Projekt Malaysia

Der Lichtkonzern Osram eröffnet ein Werk für LED-Chips in Fernost. Kaum ein Produktionswerk eines deutschen Konzerns so umstritten wie dieses. Doch für Firmenchef Berlien ist die Fertigstellung eine Genugtuung.

Osram-Chef Olaf Berlien: „Ein Ankeraktionär ist gut“

Die Eröffnung des LED-Werks in Malaysia ist für Osram-Chef Olaf Berlien ein großer Erfolg. Im Interview spricht er über die Aussichten des Konzerns, die Suche nach Aktionären und Entlassungen bei der früheren Tochter.

Bumble-Gründerin Whitney Wolfe-Herd: Die digitale Feministin

Unternehmerin Whitney Wolfe-Herd hat Tinder wegen sexueller Belästigung verklagt und eine feministische Dating-App gegründet. Jetzt will sie ein Business-Netzwerk aus Bumble machen. Aber noch fehlt ihr das Wichtigste.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Kampf gegen Menschenhandel: Fraunhofer IBMT und Partner stellen mobilen, smartphonefähigen Ultraschall-Handscanner zur Identifizierung minderjähriger Opfer vor

Menschenhandel ist ein schwerwiegendes, weltweit verbreitetes Verbrechen, das die seelische und körperliche Integrität der Opfer immens beeinträchtigt. Im Verbund eines multidisziplinären Forschungsprojekts hat das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT einen mobilen, nichtinvasiven Ultraschall-Handscanner zur Identifizierung minderjähriger Opfer bei illegalen Grenzübertritten entwickelt, dessen Einsatz der Aufdeckung, Bekämpfung und Prävention von Menschenhandel dient. Das »PRIMSA«-Ultraschall-System wird auch auf der Weltleitmesse der Medizinbranche MEDICA 2017 vom 13. bis 16. November 2017 in Düsseldorf in Halle 10, Stand G05 vorgestellt.

Fraunhofer IPA plant Projektcenter in Shanghai

In Shanghai / Lingang, einer der führenden Wissenschafts- und Technologieregionen Chinas, ist das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA mit der Shanghai Jiao Tong University (SJTU) eine zunächst auf fünf Jahre angelegte Kooperation eingegangen. Ziel dieser Zusammenarbeit im so genannten »Project Center for Smart Manufacturing« ist es, gemeinsam mit Industriepartnern Projekte in den Forschungsgebieten digitale Transformation und künstliche Intelligenz umzusetzen. Die feierliche Unterzeichnung des Vorhabens fand am 14. Oktober statt.

Wegweisende Kooperation: Fraunhofer initiiert deutsch-australisches Projekt iCAIR

Selbst »einfache« Infektionserkrankungen können heutzutage wieder zu einer tödlichen Bedrohung werden. Immer neue Antibiotika-Resistenzen stellen die Medizin weltweit vor große Herausforderungen. Neue Medikamente werden dringend benötigt. Die größte Hürde bei der Entwicklung neuer Medikamente und Wirkstoffe ist der Schritt vom Labor in die klinische Prüfung – jene Lücke zwischen der Entdeckung neuer Substanzen und der Weiterentwicklung zu Arzneimittelkandidaten durch die pharmazeutische Industrie. Eine Allianz von Forschenden des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM, der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und des Institute for Glycomics (IfG) der Griffith University in Gold Coast, Australien, hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, mit dem Projekt iCAIR (Fraunhofer International Consortium for Anti-Infective Research) diese Lücke zu schließen und neuartige Wirkstoffe als Antiinfektiva zu entwickeln.

Janis Eitner ist neuer Hauptabteilungsleiter Kommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft

Seit 1. Oktober 2017 leitet Janis Eitner die Hauptabteilung Kommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft. Herr Eitner ist zugleich Pressesprecher und berichtet direkt an den Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer.

Brand Eins: