MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Online: IfM-Präsidentin stellt Forschungsgebiet vor

17.01.2019 Warum kann das Mittelstands-Modell nicht problemlos in anderen Staaten kopiert werden? Ein wesentlicher Grund hierfür liegt in den jeweiligen gesellschaftlichen, institutionellen oder sozialen Rahmenbedingungen, die das Unternehmertum innerhalb eines Landes prägen.

4.0-Technologien – nicht länger Neuland für KMU

10.01.2019 Wie erkennen Geschäftsführer und Führungskräfte von kleinen und mittleren Unternehmen das Potenzial von autonomen technischen Systemen? Worauf sollten sie bei der Planung von 4.0-Prozessen achten?

Was die Gig-Ökonomie auszeichnet

13.12.2018. Die Gig-Ökonomie funktioniert nach anderen Kriterien als der traditionelle Auftragsmarkt. Die unterschiedlichen Aspekte erläuterte Dr. Andrea Herrmann Mitte Dezember im Rahmen des wissenschaftlichen Forums im IfM Bonn.

Disruptiven Trends proaktiv begegnen

11.12.2018 Nur eine Minderheit an kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) versucht bislang, disruptiven Innovationen und Geschäftsmodellen proaktiv zu begegnen.

NUI-Regionenranking: Offenbach bleibt Spitze

06.12.2018 Zum 12. Mal in Folge hat die kreisfreie Stadt Offenbach am Main in 2017 die Spitze des NUI-Regionenrankings errungen. Gleichwohl nahm die Neigung leicht ab, in der hessischen Stadt ein Gewerbe anzusiedeln oder zu übernehmen. Platz 2 erreichte – wie in 2016 – der Landkreis München.

Prof. Dr. Friederike Welter als IfM-Präsidentin bestätigt

06.12.2018  Die Siegener Universitätsprofessorin Friederike Welter ist heute von der Stiftung Institut für Mittelstandsforschung (IfM) für weitere sechs Jahre als Präsidentin des IfM Bonn bestätigt worden.

MIT Bund:

Heise Verlag:

Apple-Chef ruft nach Regulierung von Daten-Brokern

Tim Cook hat seinen Ruf nach einer DSGVO für die USA bekräftigt. Im Schatten agierende Datenhändler dürfe es nicht länger geben.

Facebook gibt Bildverarbeitungsbibliothek frei

Mit der Bibliothek Spectrum sollen Entwickler die Zuverlässigkeit und Qualität von Bilduploads in Anwendungen verbessern können.

MariaDB Platform X3 vereint transaktionale und spaltenorientierte Datenbank

Eine synchronisierte Kombination der Datenbanken MariaDB TX und AX soll Entwicklern gleichzeitig Zugriff auf OLTP und OLAP bieten.

Erste Details zum "iPhone 11"

Renderings und technische Infos zu Apples neuer Smartphone-Generation kommen frisch aus der Gerüchteküche. Es gibt wohl einige Überraschungen.

Handelsblatt:

Pharmaindustrie: Big Pharma kämpft mit neuen Medikamenten gegen alte Probleme

Der Boom in der Forschung gibt den Konzernen bislang nur mäßig Schub. Patentabläufe und Preisdebatten begrenzen das Wachstumspotenzial.

Report: Warum sich der Brückenverfall für die Deutsche Bahn lohnt

Obwohl Milliarden an Steuergeldern in das Schienennetz investieren werden, verfallen Brücken der Deutschen Bahn immer weiter. Schuld daran ist auch die Politik.

DAT-Report: Vorbehalte in Deutschland gegenüber Elektroautos noch groß

Der jüngste Report der Automobilwirtschaft zeigt: Noch immer sind bei den Kunden die Bedenken erheblich, sich ein Elektroauto anzuschaffen.

Kaffeehersteller: Albert Darboven darf Andreas Jacobs nicht adoptieren – Nachfolge völlig offen

Der Hamburger Unternehmer wollte den Kaffee-Erben Jacobs zu seinem Sohn und Nachfolger machen und scheiterte vor Gericht. Nun ist der Plan vom Tisch.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Food-Scanner für die Hosentasche

Laut einer Studie der Umweltstiftung WWF Deutschland landen jährlich zehn Millionen Tonnen Lebensmittel in Deutschland im Müll, obwohl sie noch verzehrbar sind. Mit einem mobilen Food-Scanner sollen Verbraucher und Supermarktbetreiber in Zukunft prüfen können, ob Nahrungsmittel verdorben sind. Das Gerät im Hosentaschenformat ermittelt per Infrarotmessung den Reifegrad und die Haltbarkeit von Gemüse, Obst und Co. und zeigt das Ergebnis mithilfe einer App an. Fraunhofer-Forscherinnen und -Forscher haben das System, das als Demonstrator vorliegt, gemeinsam mit Partnern im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten entwickelt.

Modernste VR-Technologie in Magdeburg

Das größte 3D-Mixed-Reality-Labor Europas steht in Magdeburg: Mit einer Höhe von vier und einem Durchmesser von 16 Metern erinnert der Elbedome des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF an eine halbierte Kugel. Hier können Unternehmen Maschinen, Anlagen, komplette Fabriken oder ganze Städte 1:1 eindrucksvoll erlebbar machen. Ein Interview mit Steffen Masik, Leiter der Geschäftsstelle Elbedome, über die Besonderheiten des Labors.

Impfstoffe chemikalienfrei produzieren

Impfstoffe herzustellen ist ein schwieriges Unterfangen: Bei den Tot-Impfstoffen müssen die Krankheitserreger abgetötet werden, ohne deren Struktur zu verändern. Bislang geschieht dies meist mit giftigen Chemikalien. Eine neuartige Technologie von Fraunhofer-Forscherinnen und -Forschern nutzt stattdessen Elektronenstrahlen – und ermöglicht erstmals, Tot-Impfstoffe chemikalienfrei, schnell und reproduzierbar anzufertigen.

Vom Rechner zum Denker – Vormarsch der lernenden Maschinen

Systeme der Künstlichen Intelligenz werden uns immer mehr Aufgaben in Fabrik, Büro und Alltag abnehmen: Sie handeln für uns mit Aktien, steuern das autonome Auto, stellen medizinische Diagnosen und beantworten unsere Fragen im Call-Center. Die Schlüsseltechnologie dafür ist Maschinelles Lernen. Wie Deutschland in dieser strategisch bedeutenden Zukunftstechnologie aufgestellt ist, zeigt eine neue Studie der Fraunhofer-Gesellschaft.

»Wir können die Schnittstellen in der Gesundheitsforschung besetzen«

Professor Gerd Geisslinger ist Gesundheitsforschungsbeauftragter der Fraunhofer-Gesellschaft. Im Gespräch erläutert er, warum Fraunhofer dazu prädestiniert ist, die Probleme in der Gesundheitsforschung anzugehen und die vier großen Themenfelder – Drugs, Diag-nostics, Data und Devices – optimal miteinander zu verknüpfen.

Ökologische Klebstoffe aus Pflanzenöl

Nachhaltige Produkte? Auf jeden Fall! Was Klebstoffe, Lacke und Schäume angeht, ist das bislang jedoch schwierig. Materialkonzepte aus Fraunhofer-Laboren sollen helfen.

Brand Eins: