MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Förderinstrumente auf den Prüfstand stellen

Ein Anliegen der Wirtschaftspolitik in Europa ist es, inklusives und soziales Unternehmertum gezielt zu fördern. Zu den wichtigsten Herausforderungen gehört es dabei, den verschiedenen Zielgruppen einen Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten zu ermöglichen, unternehmerische Fähigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln sowie das regulatorische Umfeld entsprechend zu gestalten.

IfM-Wissenschaftler auf dem G-Forum

Auch in diesem Jahr waren die Wissenschaftler des IfM Bonn mit mehreren Vorträgen auf der Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum) präsent.

Forschungsfeld "Weibliches Unternehmertum"

12.10.2018 Welche wissenschaftlichen Themen beschäftigen aktuell die Ökonomen im Hinblick auf weibliches Unternehmertum? Welche Aspekte könnten zukünftig relevant sein?

Startups gezielt fördern

10.10.2018 Wie können Startups und mittelständische Unternehmen voneinander profitieren? Wie finden Sie überhaupt zueinander?

Rund ein Sechstel aller Exportumsätze erwirtschaften die KMU

10.10.2018 Trotz erster Außenhandelskrisen (z. B. Rußland) erwirtschafteten die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in 2016 nach Angaben der Umsatzsteuerstatistik rund ein Sechstel aller Exportumsätze in Deutschland.

Positive Arbeitsmarktslage wirkt sich weiterhin bei den gewerblichen Gründungszahlen aus

02.10.2018  Im ersten Halbjahr 2018 ist die Zahl der Unternehmensaufgaben im Vergleich zu den ersten 6 Monaten 2017 weiter gesunken.

MIT Bund:

Heise Verlag:

Anonyme Facebook-Werbekampagne soll UK-Abgeordnete zu Brexit-Ablehnung nötigen

Eine Facebook-Kampagne soll mit massenhaften E-Mails Einfluss auf Parlamentsabgeordnete genommen haben, damit diese die Brexit-Verhandlungen torpedieren.

World Robot Summit: Wettkampf der Industrieroboter – Klassik gegen Moderne

Im Wettbewerb des World Robot Summit in Tokio werden Industrieroboter vor neue Herausforderungen gestellt: Sie sollen flexibler werden.

Skagen Falster 2 im Test: gutes Design und eine Schwachstelle

Die Smartwatch Falster 2 hat nun einen Herzfrequenzsensor und GPS an Bord. Wir erklären, was uns gut gefällt und warum wir trotzdem mehr erwartet haben.

Marktübersicht: Lernspielzeug für Kinder und Jugendliche

Kosmos, Lego, Fischertechnik – zahlreiche Firmen versprechen pädagogisch wertvolles Spielzeug. Wir geben einen Überblick.

Android: Google will offenbar 40 US-Dollar für App-Platzierung verlangen

Google reagiert auf die Milliarden-Wettbewerbsstrafe der EU: Hersteller sollen für die bisher kostenlosen Google-Apps auf EU-Geräten zahlen.

Wikileaks-Gründer Julian Assange verklagt Regierung Ecuadors

Sägt er am Ast, auf dem er sitzt? Wikileaks-Gründer Julian Assange bemängelt die Auflagen der Botschaft Ecuadors als "willkürlich" und klagt.

Handelsblatt:

Europäisch-japanische Kooperation: Unsere Merkur-Mission hat begonnen

Die europäisch-japanische Raumsonde BepiColombo ist zum Merkur gestartet. Die Reise dauert sieben Jahre. Die Mission soll Erkenntnisse zur Entstehung des Sonnensystems liefern.

Nach Rekordstrafe der EU: Google Apps sollen bis zu 40 Dollar kosten

Harte Zeiten für Smartphone-Hersteller. Sie sollen in Zukunft für Googles Android-Apps wie Maps oder App-Store zahlen.

Stephan Schaller : Ex-Chef der BMW-Motorradsparte scheitert an der Spitze von Voith

Aus für Stephan Schaller beim Familienunternehmen Voith. Der Technologiekonzern trennt sich vom Chef, der die Stelle erst im April angetreten hatte.

Kartellrecht: EU-Kommission nickt GitHub-Übernahme durch Microsoft ab

Der US-Riese Microsoft stärkt seinen Dienstleistungsbereich. Die Übernahme der Entwicklungsplattform GitHub ist dem Konzern Milliarden Dollar wert.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

SMART³ | MATERIALS – SOLUTIONS – GROWTH

Gewohnte Pfade zu verlassen und Perspektivwechsel vorzunehmen – dazu lädt »Wissenschaft und Kunst im Dialog« Forscher, Forscherinnen und Kunstschaffende ein. Die Ausstellung »smart³ | materials – solutions – growth« zeigt vom 15. Oktober bis 30. November 2018 im Foyer des Fraunhofer-Hauses Werke der Künstlerin Beate Eismann, die sich mit innovativen, intelligenten Werkstoffen, so genannten »Smart Materials«, auseinandergesetzt hat.

Fraunhofer-Alumni-Summit in Aachen

Spannende Vorträge und Spitzengespräche mit führenden Köpfen aus Wissenschaft, Politik und Industrie standen auf dem Programm des Fraunhofer-Alumni-Summit am 28. September in Aachen. Ein weiteres Highlight war der Science-Slam, in dem Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler auf originelle Art und Weise Forschungsprojekte aus dem Bereich der additiven Fertigung vorstellten.

Quantenquelle im Weltraum sichert Kommunikation

Bisherige mathematische Verschlüsselungsverfahren sind von leistungsfähigen Quantencomputern bald leicht zu knacken. Für abhörsichere Kommunikation in besonders sicherheitsrelevanten Bereichen könnten verschränkte Photonen sorgen, erzeugt von einer Quantenquelle im All. Ein Fraunhofer-Forschungsteam hat eine solche weltraumtaugliche, robuste und performante Quantenquelle entwickelt. Ihr Ziel: In etwa vier Jahren den ersten europäischen Quantensatelliten ins Weltall zu schicken.

Wasserschäden energieeffizient beheben

Mehr als eine Million Schäden werden in Deutschland jährlich wegen maroder Wasserleitungen gemeldet. Infrarot-Heizplatten und Folienzelte, die Wasserschäden an Wänden beheben, benötigen große Energiemengen. Ein neues elektrisches, diffusionsoffenes und flexibles Trocknungssystem, von Fraun- hofer-Forschern entwickelt, reduziert die Feuchtigkeit in Bauteilen energieeffizient und gleichmäßig. Der Prototyp des Trocknungsmoduls wird vom 14. bis 19. Januar auf der Messe BAU 2019 in München gezeigt.

Bauen mit Textilbeton aus nachwachsenden Rohstoffen

Textilbeton ist der Baustoff der Zukunft. Er hat eine hohe Lebensdauer, ermöglicht vielseitige Geometrien und leichte Konstruktionen. Anstatt mit Stahl ist er mit Carbon- oder Glasfasergewebe verstärkt. Ein Forscherteam des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut WKI ersetzt diese Gewebe jetzt durch umweltfreundliche Naturfasern. Damit kann die CO2-Bilanz des Betons bei gleicher Performance verbessert und die Herstellungskosten können reduziert werden. Vom 14. bis 19. Januar 2019 präsentieren die Forscherinnen und Forscher den Prototyp einer naturfaserverstärkten Betonbrücke auf der Messe BAU 2019 in München.

Roboter-Auge mit Rundumblick

Roboter können sich in alle Richtungen bewegen – aber nicht in alle Richtungen sehen. Der patentierte Lasersensor SensePRO der Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT schafft Abhilfe.

Brand Eins: