MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Was unternehmerischen Erfolg auszeichnet

01.08.2018 Wie definieren Unternehmerinnen in Deutschland und in den USA ihren Erfolg? Welchen Einfluss hat das auf ihr unternehmerisches Handeln und welche Rolle spielt dabei das Umfeld der Unternehmerinnen?

Der regionale Unternehmenserfolg ist messbar

27.07.2018 Je qualitativ hochwertiger ein Entrepreneurial Ecosystem ist, desto erfolgreicher sind die Unternehmen in dieser Region. Auskunft hierüber kann der Ecosystem Index geben.

Nachfolge im Zeichen der Unternehmensperformance

25.07.2018 Nicht immer lässt sich eine familieninterne Unternehmensübergabe realisieren. In ihrem Beitrag "The Impact of Firm Performance on the Business Transfer Mode" zeigen Dr. Rosemarie Kay, Dr. André Pahnke und Dr. Susanne Schlepphorst auf, wie sich in diesen Fällen die Unternehmensperformance auf die wesentlichen Entscheidungen auswirken.

Kleinstbetriebe bleiben im Wettbewerb um Auszubildende benachteiligt

23.07.2018 Am 1. August startet in den meisten Bundesländern das neue Ausbildungsjahr. Wie in den vergangenen Jahren finden sich die Auszubildenden vorrangig in kleinen (27,8%) und mittleren Betrieben (37,2%).

Auf die Qualität der Gründungen kommt es an

12.07.2018 Zeichnet sich eine Region durch eine besonders hohe Anzahl an Gründungen aus, bedeutet dies nicht automatisch, dass sich auch das Wirtschaftswachstum überdurchschnittlich entwickelt.

Große Familienunternehmen suchen die Nähe zu Start-ups

11.07.2018 Nahezu die Hälfte der größten Familienunternehmen in Deutschland kooperiert bereits mit Start-ups, strategische Zukunftsthemen stehen dabei klar im Vordergrund.

MIT Bund:

Heise Verlag:

Apple: Teenie-Hacker hatte keinen Zugriff auf persönliche Nutzerdaten

Apple hat einen Einbruch in eigene Systeme bestätigt, Kundendaten seien dadurch aber "zu keinem Zeitpunkt" kompromittiert worden.

Das Problem mit der Agilität

Obwohl es Agilität bereits geraume Zeit gibt, ist die agile Transformation bis heute ein Thema. Oft klappt sie ja auch gar nicht. Warum?

Vier Handyhalterungen fürs Fahrrad im Vergleichstest

Unzählige Handhalterungen fürs Fahrrad gibt es – doch nicht alle sind gut. TechStage hat sich verschiedene Systeme angeschaut und verrät, welche sich lohnen.

Ist die hiesige Ausbildung ein Auslaufmodell?

Die duale Ausbildung in Deutschland gilt in den USA als Vorbild. Aber die Zweifel wachsen, ob das Modell mit dem technologischen Wandel Schritt halten kann.

Handelsblatt:

Reederei-Riese: Hohe Treibstoffkosten belasten Maersk

Der Gewinn von Maersk ist stark durch den Verkauf der Öl-Sparte beeinflusst. Hohe Treibstoffkosten setzen den Schifffahrtskonzern unter Druck.

Chipanlagenbauer: Applied Materials gibt negativen Ausblick – Chip-Aktien sinken

Der weltgrößte Chipanlagenbauer hat Umsatz und Gewinn kräftig gesteigert, bleibt mit seiner Prognose aber hinter den Erwartungen zurück.

Möbelriese: Warum Ikea-Kunden jetzt noch nicht online bestellen sollten

Für Onlinebestellungen verlangt Ikea teils horrende Liefergebühren. Das soll sich bald ändern. Und noch etwas anderes stellt der Möbelriese zur Disposition.

Neue Strategie: VW will eine Million Autos in Wolfsburg bauen

Die Volkswagen-Kernmarke VW soll künftig deutlich effizienter Autos bauen. Dafür sollen etwa in Wolfsburg die Produktionszahlen massiv steigen.

Tech-Konzern in der Kritik: Protestbrief an Google-CEO Pichai – Mitarbeiter wollen zensierte Suchmaschine für China verhindern

Die angeblichen Pläne von Google, mit einer zensierten Such-App nach China zurückzukehren, stoßen intern auf Kritik. Mehr als 1000 Mitarbeiter schreiben einen Protestbrief.

Schallkanonen: Vertrocknete Felder – mexikanische Bauern geben VW die Schuld

Ihre Felder sind verdorrt und schuld sei Volkswagen, klagen mexikanische Bauern. Der Konzern vertreibe die Regenwolken mit Schallkanonen.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Mehr Sicherheit für Kinder beim Rasenmähen

Rasenroboter mähen zwar gut, sie bergen jedoch ein Unfallrisiko. Spielende Kinder können von den Mährobotern verletzt werden. Extrem empfindliche Sensoren von Fraunhofer-Forschenden sorgen dafür, dass das Gerät sich abschaltet, wenn Kinder in die Nähe geraten. Das System basiert auf der LiDAR-Technologie. Dabei erfasst ein einziger Lichtblitz die komplette Szenerie, Entfernungen von bis zu zweihundert Meter werden abgedeckt.

Wissenschaftliche Publikationen und Predatory Publishing

Forschung trägt zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei und bringt neue Erkenntnisse über uns und die Welt. Der Erfolg der Wissenschaft zieht jedoch leider auch unseriöse Akteure an, die sich zum Beispiel an der Publikation von Forschungsergebnissen bereichern wollen, ohne dabei auf die gute wissenschaftliche Praxis zu achten. Die Fraunhofer-Gesellschaft tritt solchen und ähnlichen unlauteren Praktiken entschlossen entgegen und begrüßt, dass die Problematik des »Predatory Publishing« einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht wird. Dies schafft und verstärkt ein Bewusstsein für solche betrügerischen Praktiken sowie ihre Konsequenzen und ist damit ein wichtiger Schritt, um derartige Machenschaften zu stoppen. Bei Fraunhofer steht neben zahlreichen Maßnahmen gegen unlautere Geschäftsmodelle die Aufklärung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Zentrum.

MANUFACTURING THE FUTURE: Die Evolution der Industrie 4.0

Die Zukunft und der Wohlstand ganzer Länder hängen von der Produktion von Waren und Gütern ab – ebenso wie zahllose Arbeitsplätze nicht nur in Europa und den USA, sondern weltweit. Von entsprechender Bedeutung ist die weitere Entwicklung der digitalisierten Produktion und der Industrie 4.0, die auf der Bündelung von Expertise beruht: Die interdisziplinäre Systemkompetenz von Fraunhofer ist die Grundlage für zündende Ideen, um neuen Herausforderungen zu begegnen und maßgeschneiderte Lösungsansätze für alle Bereiche der Wertschöpfungskette zu entwickeln. Am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand auf der IMTS 2018 in Chicago erleben Besucher, wie das Zusammenspiel von Technologien rund um »Augmented Reality as a service«, Künstliche Intelligenz, Cybersecurity und Datensouveränität, Sensorik und Aktorik, Digital Engineering, Mensch-Maschine-Interaktion und Smart Materials die Zukunft neu gestaltet.

DFG und Fraunhofer vertiefen Zusammenarbeit beim Forschungstransfer

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Fraunhofer-Gesellschaft vertiefen die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Forschungstransfers. Dazu sollen Ausschreibungen für trilaterale Kooperationsprojekte erfolgen, die den Übergang von der Grundlagenforschung in die Anwendung verbessern. Der Rahmen für eine entsprechende Zusammenarbeit wurde nun vereinbart.

Brand Eins: