MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Hürdenreicher Weg zu Industrie 4.0

Inwieweit sind Daten- und Rechtsunsicherheit bzw. fehlende technologische Standards und Normen für Unternehmen aus dem Verarbeitenden Gewerbe bedeutende Herausforderungen bei der Realisierung von Industrie 4.0?

Unternehmerische Einbindung in bestimmten Umfeldern

Junge innovative Unternehmen profitieren von ihrer Verankerung in sozialen und institutionellen Umfeldern: Sie erhalten dadurch Zugang zu den verschiedensten Ressourcen sowie Kontakt zu anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

Unternehmerisches Verhalten unter gewandelten Bedingungen

Wie hat sich das Ende des Kommunismus auf das informelle Unternehmertum in den EU-Grenzgebieten ausgewirkt? Auf welche Art und Weise sind Einzelpersonen, die auf beiden Seiten der Grenze unternehmerisch agieren, mit den veränderten Rahmenbedingungen umgegangen?

Kongress zeigt Auswirkungen des digitalen Wandels

Die digitale Transformation verändert nicht nur die Produktion und die Arbeitsplatzgestaltung, sondern sie wirkt sich auch auf die Betriebsorganisation und Mitarbeiterführung aus.

Auf dem Weg zu Arbeit 4.0

Welche Chancen und Risiken ergeben sich aus den Herausforderungen durch Arbeit 4.0? Wie wirkt sich die digitale Transformation auf die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter aus? Welche Konsequenz hat diese Entwicklung für die Mitarbeiterführung?

IfM Bonn unter den 10 einflussreichsten Instituten

Das IfM Bonn zählt laut F.A.Z.-Ökonomie-Ranking 2017 zu den zehn einflussreichsten Instituten in Deutschland. Insgesamt konnte es sich seit der letztjährigen Ranglistenerstellung um 5 Plätze verbessern.

MIT Bund:

Heise Verlag:

Cisco will 500 Millionen US-Dollar in Digitalisierung in Deutschland stecken

Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist auch in Deutschland voll im Gange. Doch Tempo ist gefragt. Mit einer Investition von 500 Millionen US-Dollar will der IT-Ausrüster Cisco den Prozess in Deutschland nun weiter beschleunigen.

Bitkom: Vor allem ITK-Mittelstand will 2016 investieren

Laut einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom will der Großteil der heimischen ITK-Unternehmen dieses Jahr investieren. Vor allem Entwicklung und Forschung profitierten im Vorjahr von mehr Mitteln, für Start-ups blieb wenig übrig.

Security Bilanz Deutschland: Mittelstand hat Probleme mit Mobile Security

Mehr noch als bei herkömmlicher IT sehen kleine und mittelständische Unternehmen Defizite und Handlungsbedarf bei der Sicherheit mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets. Dies belegt die aktuelle Auswertung der Studie "Security Bilanz Deutschland".

Mittelstand: Flüchtlinge gegen den Fachkräftemangel

Die Stimmung im Mittelstand ist gut, aber vor allem auf dem Land haben die Unternehmen Schwierigkeiten, passendes Personal zu finden. Abhilfe könnten Flüchtlinge schaffen. Doch das ist nicht so einfach.

Handelsblatt:

Absturz eines Patriarchen: Schleckers letzte Rechnung

Ein Dreivierteljahr mussten sich Europas einstiger Drogerie-König Anton Schlecker und seine Kinder vor Gericht für ihre Pleite verantworten. Am Montag fällt das Urteil. Der Fall hält viele Lehren bereit. Ein Report.

Familienstreit der Aldi-Erben: Gericht vertagt Entscheidung im Aldi-Prozess

Showdown abgesagt: Das Oberlandesgericht Schleswig hat eine Entscheidung im Streit um die Macht in einer Aldi-Nord-Stiftung aufgeschoben. Damit geht der Dauerstreit im Clan der Aldi-Erben vorerst weiter.

Siemens-Chef Joe Kaeser: Vom Firmenliebling zum Jobkiller

Siemens will trotz Rekordgewinn mehrere Tausend Stellen streichen. Konzernchef Joe Kaeser bekommt immer stärkeren Gegenwind – auch aus der Politik. Nun setzt er sich persönlich zur Wehr.

Talkshows: WDR weist Kritik des Rundfunkrats zurück

Der WDR-Rundfunkrat hält sich mit Kritik nicht zurück. Er hat an den Talksendungen, für die der WDR verantwortlich ist, einiges auszusetzen. Das ist nicht das erste Mal. Der Sender widerspricht der Kritik.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Kampf gegen Menschenhandel: Fraunhofer IBMT und Partner stellen mobilen, smartphonefähigen Ultraschall-Handscanner zur Identifizierung minderjähriger Opfer vor

Menschenhandel ist ein schwerwiegendes, weltweit verbreitetes Verbrechen, das die seelische und körperliche Integrität der Opfer immens beeinträchtigt. Im Verbund eines multidisziplinären Forschungsprojekts hat das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT einen mobilen, nichtinvasiven Ultraschall-Handscanner zur Identifizierung minderjähriger Opfer bei illegalen Grenzübertritten entwickelt, dessen Einsatz der Aufdeckung, Bekämpfung und Prävention von Menschenhandel dient. Das »PRIMSA«-Ultraschall-System wird auch auf der Weltleitmesse der Medizinbranche MEDICA 2017 vom 13. bis 16. November 2017 in Düsseldorf in Halle 10, Stand G05 vorgestellt.

Fraunhofer IPA plant Projektcenter in Shanghai

In Shanghai / Lingang, einer der führenden Wissenschafts- und Technologieregionen Chinas, ist das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA mit der Shanghai Jiao Tong University (SJTU) eine zunächst auf fünf Jahre angelegte Kooperation eingegangen. Ziel dieser Zusammenarbeit im so genannten »Project Center for Smart Manufacturing« ist es, gemeinsam mit Industriepartnern Projekte in den Forschungsgebieten digitale Transformation und künstliche Intelligenz umzusetzen. Die feierliche Unterzeichnung des Vorhabens fand am 14. Oktober statt.

Wegweisende Kooperation: Fraunhofer initiiert deutsch-australisches Projekt iCAIR

Selbst »einfache« Infektionserkrankungen können heutzutage wieder zu einer tödlichen Bedrohung werden. Immer neue Antibiotika-Resistenzen stellen die Medizin weltweit vor große Herausforderungen. Neue Medikamente werden dringend benötigt. Die größte Hürde bei der Entwicklung neuer Medikamente und Wirkstoffe ist der Schritt vom Labor in die klinische Prüfung – jene Lücke zwischen der Entdeckung neuer Substanzen und der Weiterentwicklung zu Arzneimittelkandidaten durch die pharmazeutische Industrie. Eine Allianz von Forschenden des Fraunhofer-Instituts für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM, der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und des Institute for Glycomics (IfG) der Griffith University in Gold Coast, Australien, hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, mit dem Projekt iCAIR (Fraunhofer International Consortium for Anti-Infective Research) diese Lücke zu schließen und neuartige Wirkstoffe als Antiinfektiva zu entwickeln.

Janis Eitner ist neuer Hauptabteilungsleiter Kommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft

Seit 1. Oktober 2017 leitet Janis Eitner die Hauptabteilung Kommunikation der Fraunhofer-Gesellschaft. Herr Eitner ist zugleich Pressesprecher und berichtet direkt an den Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer.

Brand Eins: