MIT News:

Institut für Mittelstandsforschung:

Förderinstrumente auf den Prüfstand stellen

Ein Anliegen der Wirtschaftspolitik in Europa ist es, inklusives und soziales Unternehmertum gezielt zu fördern. Zu den wichtigsten Herausforderungen gehört es dabei, den verschiedenen Zielgruppen einen Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten zu ermöglichen, unternehmerische Fähigkeiten und Kompetenzen zu vermitteln sowie das regulatorische Umfeld entsprechend zu gestalten.

IfM-Wissenschaftler auf dem G-Forum

Auch in diesem Jahr waren die Wissenschaftler des IfM Bonn mit mehreren Vorträgen auf der Interdisziplinären Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand (G-Forum) präsent.

Forschungsfeld "Weibliches Unternehmertum"

12.10.2018 Welche wissenschaftlichen Themen beschäftigen aktuell die Ökonomen im Hinblick auf weibliches Unternehmertum? Welche Aspekte könnten zukünftig relevant sein?

Startups gezielt fördern

10.10.2018 Wie können Startups und mittelständische Unternehmen voneinander profitieren? Wie finden Sie überhaupt zueinander?

Rund ein Sechstel aller Exportumsätze erwirtschaften die KMU

10.10.2018 Trotz erster Außenhandelskrisen (z. B. Rußland) erwirtschafteten die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in 2016 nach Angaben der Umsatzsteuerstatistik rund ein Sechstel aller Exportumsätze in Deutschland.

Positive Arbeitsmarktslage wirkt sich weiterhin bei den gewerblichen Gründungszahlen aus

02.10.2018  Im ersten Halbjahr 2018 ist die Zahl der Unternehmensaufgaben im Vergleich zu den ersten 6 Monaten 2017 weiter gesunken.

MIT Bund:

Heise Verlag:

Flug zum Merkur: Europäisch-japanische Raumsonde BepiColombo sendet Signal

Die Raumsonde BepiColombo ist planmäßig zu ihrer Mission zum Merkur gestartet und hat nach einer guten halben Stunde ein erstes Signal abgesetzt.

EU-Kommission: Übernahme von GitHub durch Microsoft genehmigt

Die EU-Kommission lässt die milliardenschwere Übernahme GitHubs durch Microsoft zu. Skepsis bleibt aber.

Polizei postet Demo-Fotos im Internet und wird verklagt

Mit der Veröffentlichung von Fotos eines Demonstrationszuges in den sozialen Medien hat sich die Polizei in Essen die Klage von zwei Teilnehmern eingehandelt.

Herbststimmungen zeigen die Bilder der Woche (KW 42)

Fotografisch gesehen ist der Herbst eine der interessantesten Jahreszeiten. Dieses spiegelt sich auch in den Bildern des Tages aus unserer Galerie wieder.

Handelsblatt:

Karriere: So stellt sich Alibaba-Chef Ma den idealen Job-Bewerber vor

Führende Unternehmen sind auf gute Mitarbeiter angewiesen. Alibaba-Chef Ma setzt dabei nicht auf Experten, sondern Bewerber voller Optimismus, die keine Angst vor Fehlern haben.

Hackerangriffe: Deutsche Firmen holen sich Hilfe für Cybersicherheit im Land der ständigen Alarmbereitschaft

Bösartige Kühlschränke, entführte Autos, manipulierte Algorithmen – Schutz gegen Attacken aus dem Netz ist für Staaten wie Israel überlebenswichtig.

Nach ICE-Brand: Der Zugverkehr zwischen Köln und Frankfurt rollt wieder an

Die Strecke zwischen Köln und Frankfurt ist ein Herzstück des ICE-Netzes in Deutschland. Nach dem Brand fahren die Züge wieder – aber nicht alle.

Exklusive Untersuchung: Männlich, 171.000 Euro Gehalt, Audi-Fahrer – das ist der klassische deutsche Firmenchef

GmbH-Geschäftsführer werden in der Industrie am besten bezahlt – und deutlich besser als die wenigen Geschäftsführerinnen. Das Statussymbol Auto bleibt beliebt.

Ärger für VW-Tochter: Händler klagen über „unethisches Verhalten“ von MAN in Indien

Der Lkw-Bauer zieht sich aus Indien zurück und verärgert seine lokalen Partner. Diese fühlen sich hintergangen und bereiten nun eine Klage vor.

Anne Kjær Riechert: Sag dir: „Ich habe das noch nie gemacht - also bin ich wahrscheinlich gut darin“

Anne Kjær Riechert gründete eine Programmierschule für Flüchtlinge und bietet ihnen eine neue Perspektive. Ein Gespräch über Chancen, Scheitern und Pippi Langstrumpf.

BMWi Mittelstand

BMWi Technologie:

Fraunhofer:

Größte Forschungskooperation zur Mikroelektronik in Europa nimmt ihre ersten Anlagen in Betrieb

Einfacher Zugang zu Zukunftsentwicklungen und bundesweit koordiniertes Technologie-Know-how aus einer Hand – das verspricht die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD). Eineinhalb Jahre nach dem Projektstart weihten nun die Kooperationspartner gemeinsam mit dem Fördergeber BMBF das neue Forschungsequipment ein. Die feierliche Inbetriebnahme erfolgte im Rahmen des ersten FMD Innovation Day am Fraunhofer IZM in Berlin.

Besser planen mit ausgeklügelten Algorithmen

Die Organisation von Pflegediensten ist komplex. Ein reibungsloser Betrieb erfordert einen hohen planerischen Aufwand. Mit der Software adiuta.PLAN liefert adiutaByte, ein Spin-off-Projekt des Fraunhofer-Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, ein Verfahren, das Pläne automatisiert erstellt und dabei in Echtzeit Verkehrs- und Wetterdaten berücksichtigt. Auch Faktoren wie Personalausfälle bezieht die Software dynamisch in die Planung ein. Mit den innovativen Algorithmen lässt sich dem Pflegenotstand entgegenwirken.

Biegbare Mikrobatterien für Wearables

Auf dem Markt der Zukunft kommt eine neue Technologie zum Tragen – besser gesagt: Sie wird getragen. Wearables steht für am Körper tragbare Systeme, die, mit Sensoren bestückt, hautnah Messdaten sammeln. Damit die Sensoren drahtlos mit Energie versorgt werden, sind flexible Batterien erforderlich, die sich bestmöglich dem Material anpassen und gleichzeitig den Ansprüchen an elektrische Leistung genügen. Das Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM schafft mit seinen Mikrobatterien die technologischen Voraussetzungen für den Technik-Trend.

Prof. Jakob Edler verstärkt Institutsleitung des Fraunhofer ISI

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI erweitert seine Institutsleitung um Prof. Jakob Edler. Als Professor für Innovationspolitik und -strategie leitete er die vergangenen Jahre das renommierte Manchester Institute of Innovation Research. Er unterstützt am Fraunhofer ISI das bisherige Leitungsteam aus Prof. Marion Weissenberger-Eibl und Prof. Mario Ragwitz unter anderem mit seinen Kompetenzen im Bereich der Governance und Politik von internationalen Forschungs- und Innovationsaktivitäten.

Brand Eins: