Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Chemnitz

Podiumsdiskussion: Kultusministerin Brunhild Kurth „Ausbildung in Sachsen – Herausforderungen im Zuge der demographischen Entwicklung“

-

MIT Veranstaltung in der Handwerkskammer stößt auf breite Resonanz

Unter Moderation des JU Landeschefs Alexander Dierks diskutierten zahlreiche Unternehmer mit Staatsministerin Brunhild Kurth, Kammerpräsident Dietmar Mothes und Ines Saborowski-Richter (MdL) über die Zukunft der Ausbildung von Fachkräften als Herausforderung der demographischen Entwicklung im Freistaat.

Viele Unternehmer und Pressevertreter fanden den Weg in die Limbacher Straße, um mit der Frau Staatsministerin Wege zu diskutieren, Chemnitz und Sachsen als Technologiestandort zu erhalten und weiter auszubauen. Speziell wurden die Rahmenbedingungen erörtert, die der Freistaat schaffen oder weiter ausbauen muss, um nachhaltig Fachkräfte für die Industrie und den Dienstleistungsbereich auszubilden. Die Unternehmerschaft bekannte sich weiterhin zur dualen Ausbildung, um auch durch Eigeninitiative die  Personaldecke zu sichern.

Besondere Beachtung fand die Lage Deutschlands im europäischen Binnenmarkt und die Rekrutierung von ausländischen Arbeitskräften aus den krisengeschüttelten Südländern der Europäischen Union.

Der engagierte Vortrag junger Floristinnen zur Standortperspektive in der Floristenausbildung fand ebenso große Aufmerksamkeit bei Frau Staatsministerin, wie beispielsweise die Wortmeldungen von Herrn Richter (Gärtnerei Richter), Herrn Hüttner (GUNTER HÜTTNER + Co. GmbH), dem Ausbildungsverantwortlichen der Firma Goldbeck sowie weiteren Vertretern von Wirtschaft und Bildung.

Das Gesprächsangebot von Frau Staatsministerin wurde von den Firmenvertretern begrüßt und wird seine Fortführung finden.

Für die weiterführenden Gespräche wünschte CDU-OB-Kandidat und MIT-Mitglied Ralph Burghart im Schlußwort zur Veranstaltung allen Beteiligten viel Erfolg.

Ort: Ausbildungszentrum der Handwerkskammer

Zurück