Themen - Wirtschaftsentwicklung

Die große Mehrzahl der hiesigen Unternehmen sind Mittelständler. Bei ihnen sind 73,1 Prozent aller Beschäftigten angestellt und die überwiegende Mehrzahl aller Lehrlinge wird in diesen Betrieben ausgebildet. Diese Zahlen verdeutlichen: Der Mittelstand ist der Motor der Sächsischen Wirtschaft. Dies gilt besonders für Sachsen und die anderen ostdeutschen Bundesländer, da hier die Wirtschaftsstruktur noch kleinteiliger als in den westdeutschen Bundesländern ist.

Wirtschaftsentwicklung – Ziele der MIT

Die Metropolregion

  • Konsequente Förderung und Verzahnung der Wirtschaftsregion Chemnitz.
  • Ausbau von Kooperationen Chemnitzer Unternehmen, um durch Synergieeffekte Wachstum zu unterstützen.
  • Hierbei ist vor allem das Standort- und Stadtmarketing effizienter zu gestalten.



Chemnitz 2020

  • Steigerung der Innovations- und Forschungspotenziale durch:
  1. Verstärkte Technologietransfers zwischen TU und der regionalen Wirtschaft
  2. Weiteren Ausbau der F&E Kooperationen
  3. Förderung von Existenzgründungen bspw. durch einen Fonds und weitere Unterstützungsmaßnahmen
  4. Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Zukunftsperspektiven (Bsp. Smart Systems Campus)
  • Pflegen der bestehenden und Ausbau internationaler Städtepartnerschaften (Bsp.Manchester) im wirtschaftlichen, aber auch kulturellen und im Bildungssektor.
  • Erfolgsorientierte Investitionen in Mittelstand und Industrie.
  • Wir sehen innerstädtische Industriebrachen als Chancen.
  • Verwaltung hat zuforderst die Aufgabe, Dienstleister für Bürger und Scharnier zwischen Stadtentwicklung und Wirtschaft zu sein.
  • Das Rückrat unser städtischen Aktivität – die mittelständische Wirtschaft – hat Anspruch, u.a. bei der Bildung von Wertschöpfungsketten unterstützt zu werden.
  • Erfolgsorientierte Investitionen in Mittelstand und Industrie.

Zahlen, Fakten zum Mittelstand

  Insgesamt1  KMU1  KMU-Anteil1 
      © IfM Bonn
Unternehmensbestand      
Unternehmensbestand 2013 lt. Schätzung des IfM Bonn (2) 3,72 Mio. 3,70 Mio. 99,60%
Unternehmen lt. Unternehmensregister 2011 (3) 3649397 3635150 99,60%
Umsatzsteuerpflichtige Unternehmen 2011 3215095 3203875 99,70%
Handwerksunternehmen 2010 576479  575.594  99,8%
Umsatz der Unternehmen      
Umsatz der Unternehmen lt. Unternehmensregister 2011 (3) (in €) 5.920,93 Mrd. 2.128,20 Mrd. 35,90%
Umsatz von umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen 2011 (in €) 5.687,18 Mrd. 2.092,17 Mrd. 36,80%
Umsatz der Handkwerksunternehmen 2010 (in €) 475,64 Mrd. 389,66 Mrd. 81,90%
Beschäftigte/Auszubildende in Unternehmen bzw. in Betrieben      
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Unternehmen lt. Unternehmensregister 2011 (3) 26,45 Mio. 15,71 Mio. 59,40%
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Handwerksunternehmen 2010 3634716 3182996 87,60%
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Betrieben (einschl. Auszubildende) (31.12.2012)(5) 27,38 Mio. 21,61 Mio. 78,90%
Auszubildende in Betrieben  (31.12.2012)(5) 1,56 Mio. 1,29 Mio. 84,20%
Selbstständige      
Selbstständige insgesamt 2012(6) 4,42 Mio.    
darunter  1229000    
Selbstständige in Freien Berufen (01.01.2013)      
Selbstständigenquote  insgesamt 2012 (6,7) 11,00%    
nachrichtlich: 4,2 Mio.    
Selbstständige ohne Landwirtschaft 2012 (8)      
Selbstständigenquote ohne Landwirtschaft 2012 (7,8) 10,60%    
Wirtschaftliche Leistung      
Nettowertschöpfung der Unternehmen 2011 (9)   54,80%  
< Juli 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Dokumente, Broschüren

Programmpapier MIT Sachsen 2014

SMWA Mittelstandsprogramm

IHK Zahlen und Fakten

Wirtschaftsdaten Sachsen

Studie Sachsen / Thüringen

Triebwerk des Erfolgs – der deutsche Mittelstand im Fokus