Themen - Wissensstandort

Ziel ist die Entwicklung hin zu einem Premium-Bildungsstandort! Neben zeitgemäßen Schul, Berufsschul-, Hochschul- und Weiterbildungangeboten (siehe MIT-Positionen zur Fachkräftethematik) ist die Zusammenarbeit von Forschungseinrichtungen und dem Mittelstand ein wichtiges Aufgabengebiet.

Universität, Forschung und Wirtschaft

Technische Universität Chemnitz

  • Entwicklung weiterer Forschungscluster.
  • Entwicklung neuer innovativer Studiengänge (bspw. in Kooperation mit dem Klinikum).
  • Stärkere Förderung des Hauptwohnsitzwechsels von Studenten nach Chemnitz.

TU Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunktfelder der Universität

Die Technische Universität Chemnitz steht für profilierte Spitzenforschung. Unter der Klammer "Wissen.schafft.arbeit" werden bereits heute die drängenden gesellschaftlichen Fragestellungen der Zukunft in den Schwerpunktfeldern wie:

  • Energieeffiziente Produktionsprozesse
  • Faktor Mensch in der Technik
  • Intelligente Systeme und Materialien

auf die Agenda gesetzt und durch Ergebnisse der Grundlagenforschung und der anwendungsorientierten Forschung zu aussichtsreichen Lösungen geführt.

Markenzeichen des Chemnitzer Universitätsprofils in der Forschung ist der fachübergreifende offene und konstruktive Dialog mit besonderer Verpflichtung für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Forschungsschwerpunkte der Fakultäten

TU Exzelenzcluster

Bundesexzellenzcluster

  • Bundesexzellenzcluster "Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE)"
  • Bundesexzellenzcluster "Center for Advancing Electronics Dresden" (Koordinator: Prof. Fettweis, TU Dresden; Mitarbeit: Prof. Lang und Prof. Zahn, Fakultät für Naturwissenschaften, Prof. Hübler, Fakultät für Maschinenbau, Prof. Geßner und Prof. Schmidt, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, Technische Universität Chemnitz)

Landesexzellenz- und Spitzencluster

  • Landesexzellenzcluster eniPROD "Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik"
  • Kompetenznetzwerk für Nanosystemintegration
  • Spitzencluster COOL SILICON "Energieeffiziente Innovationen aus Silicon Saxony"

Geförderte Projekte der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Regionale Initiativen für den Mittelstand

Innosach - Innovationsregion Mittelsachsen - Chemnitz

Beispiel:

INNtex - Textilregion Mittelsachsen - Chemnitz

Wachstumskerne

Beispiele:

  • MaliTec - Nähwirk- und Vlieswirkstoffe für Technische Textilien - Chemnitz (2005 - 2008)
  • printronics - Chemnitz (2006 - 2009)
  • TeMaK - Serienfähige Bauteile aus Magnesium-Knetlegierungen - Chemnitz (2007-2010)
  • Future Gas - Chemnitz (2010-2013)
  • S-PAC - Sächsisches Photovoltaik-Automatisierungscluster - Chemnitz/Dresden (2011-2014)
  • thermoPre® - Großserientaugliche Herstellung thermoplastischer Preformmaterialien im einstufigen Direktverarbeitungsverfahren - Chemnitz (2012-2015)

Wachstumskerne

Zentren für Innovationskompetenz

Innovationsnetzwerke/foren

Beispiele:

  • MOBILTEX - Neue textile Werkstoffe für die Fahrzeugindustrie - Chemnitz (2004)
  • Textilbewehrter Beton – ein neuer Verbundbaustoff (Texton) - Chemnitz (2008)
  • Thermoplastische Hochleistungsbauteile - Großserientaugliche Technologiekonzepte für thermoplastische Hochleistungsbauteile - Chemnitz (2011)
  • MPTK - Modifizierung der Faser/des Fadens als Informationsträger zur Bekämpfung von Produkt- und Markenpiraterie in der texilen Kette - Chemnitz (2013)
  • Energiespeicherkonzepte - Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion - Chemnitz (2014)

Innovationsnetzwerke/foren

InnoProfile-Transfer-Initiative

Beispiele:

  • Lastspitzen-Kompensation - System zur Kompensation von Lastspitzen - Chemnitz (2006-2011)
  • PaFaTherm II - Mehrkomponenten-Spritzgießprozesse für strukturvariable textilverstärkte Verbundbauteile - Chemnitz (2006-2011)
  • Technische Textilien – Textile Maschinenelemente - Chemnitz (2006-2011)
  • GPZV - Generische Plattform für Systemzuverlässigkeit und Verifikation - Chemnitz (2006-2011)
  • GINKO - Generische Infrastruktur zur nahtlosen energetischen Kopplung von Elektrofahrzeugen - Chemnitz (2006-2011)
  • InnoZug - Innovative Funktionseigenschaften für Zugmittel in der Fördertechnik durch Technotextilien - Chemnitz (2006-2011)
  • Generalisierte Plattform zur Sensordatenverarbeitung - Chemnitz (2006-2011)
  • PaFaTherm - Entwicklung einer Herstellungstechnologie zur partiellen Faserhalbzeugverstärkung von thermoplastischen Spritzgussbauteilen - Chemnitz (2006-2011)
  • Technologieentwicklung zur Herstellung von funktionsoptimierten Schichten für typische, hoch beanspruchte Bauteile des Maschinen- und Anlagenbaus - Chemnitz (2006-2011)
  • sachsMedia - Cooperative Producing, Storage, Retrieval and Distribution of Audiovisual Media - Chemnitz (2007-2012)

InnoProfile-Transfer-Initiative

ForMat - Innovationslabore

Beispiele:

  • FiZ-E - Faserkunststoffverbunde mit integrierter Zustandsüberwachung in Echtzeit - Chemnitz
  • MikroHips - Mikrosysteme mit hierarchischen Polymerstrukturen - Chemnitz

 

ForMat - Innovationslabore

InnoRegio

< Februar 2017  
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          

News: Unternehmen Region, Fraunhofer, BMWi

Einfach statt komplex

Die Nachfrage ist da, doch hohe Kosten schrecken ab: Hochwertige Produkte auch für preissensible Märkte anzubieten, ist eine Herausforderung für deutsche Hersteller. Wie das dennoch gelingen kann, zeigt ein Innovationsforum Mittelstand.

Forschungsneubau verleiht Flügel

Das neue Gebäude des Zentrums für Innovationskompetenz "B CUBE" in Dresden ist nach gut zwei Jahren Bauzeit feierlich eingeweiht worden. Es bietet mehr Platz für noch mehr junge, talentierte Wissenschaftler. Entsprechend groß ist die Freude.

„Ich schaffe es, viele Türen aufzumachen, …“

„…aber durchlaufen müssen dann die jungen Wissenschaftler.“ Der Implantate-Pionier und Bundesverdienstkreuz-Träger Klaus-Peter Schmitz über sein Leben als unternehmerischer Forscher, den Standort Rostock und eine neue Generation von Wissenschaftlern.

Smarte Bandagen und fühlende Prothesen

Flexible Elektronik trifft auf Medizintechnik – das Innovationsforum Mittelstand flexMED in Dresden führt Akteure beider Cluster zusammen, um ein gemeinsames Netzwerk aufzubauen. Ziel ist die Erschließung neuer Geschäftsfelder.

Zusätzliche Forschung für eine erfolgreiche Energiewende

Die Transformation des deutschen Energiesystems ist in vollem Gange und zentraler Bestandteil einer nachhaltigen, wirtschaftlich erfolgreichen Zukunft. Aus diesem Grund hat der Bund in seinem neuen Bundeshaushalt zusätzliche Mittel für den Ausbau der Fraunhofer-Energieforschung vorgesehen. Basierend auf Zukunftsszenarien und einer Portfolioanalyse hat die Fraunhofer-Gesellschaft ein neues Institut für Geothermie und Energieinfrastruktur vorgeschlagen, das mit dem Aufbau eines neuen Forschungsschwerpunkts in der Lausitz und der Ergänzung vorhandener Kapazitäten in Nordrhein-Westfalen eine neue Brücke zwischen den vom Strukturwandel besonders betroffenen Regionen im Westen und Osten Deutschlands schlägt.

Schlüsseltechnologien für ein industrielles Internet

Am 22. November fand in Berlin die Fachkonferenz »Fraunhofer-Tag der Kognitiven Internet-Technologien« statt. Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten die Fragen, was die Industrie benötigt, um bestehende Hürden der Digitalisierung zu überwinden. Passend zur aktuel-len Verabschiedung der Umsetzungsstrategien Digitalisierung und Künstliche Intelligenz der Bundesregierung sowie der momentanen Diskussion um den Mobilfunkstandard 5G standen konkrete Schlüsseltechnologien und Szenarien im Vordergrund.

Impact durch Forschung: Mit angewandter Forschung die Zukunft Europas gestalten

Wie können anwendungsorientierte Forschung und Technologie zur Lösung globaler Herausforderungen beitragen? Dieser Frage gehen die Fraunhofer-Gesellschaft und neun weitere führende europäische Forschungs- und Technologieorganisationen (RTO – Research and Technology Organisations) bei der gemeinsamen Konferenz »The RTO Innovation Summit« am 6.-7. November 2018 in Brüssel nach. Vertreter der RTOs diskutieren mit Teilnehmern aus europäischen Institutionen, Industrie und Politik unter dem Motto »Impact durch Forschung«, wie die Zukunft Europas durch Investitionen in Forschung, Entwicklung und Innovation gestärkt und wettbewerbsfähig gestaltet werden kann. Außerdem präsentieren die zehn RTOs ihre Vision und Technologie-Roadmap bis 2030 und darüber hinaus, damit Europa seine führende Position auf dem globalen Markt wiedererlangen kann. Eine begleitende Ausstellung stellt ausgewählte Ergebnisse angewandter Forschung vor.

Veränderung im Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft

Prof. Georg Rosenfeld scheidet zum 1. Januar 2019 im Einvernehmen aus dem Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft aus.

Dokumente, Broschüren

FuE intensive Branchen NBL

Quelle: Wirtschaft und Markt 2011 und eigene Ergänzungen
Geobasisdaten: Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 2011
Kartographische Darstellung: RISO 2012

Innovationspolitik Sachsen

Innovationsmanagement

Willkommenskultur und Internationalisierung

Thesen-zum Thema Fachkräftemangel und Zuwanderung